Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Und dann noch das…

If love is a labor, I’ll slave till the end….
I won’t cross these streets until you hold my hand

14 Jahre der Mann und ich (ja, wir haben ein Jahrestagsbaby, cool oder?).

Advertisements
1 Kommentar »

5 Jahre die Große

Mein Mädchen, meine Tochter, mein Häschen.

5 Jahre, das ist unfassbar. Ein halbes Jahrzehnt. Wann ist das denn passiert. Das geht mir doch alles etwas zu schnell.

Du hast dich im letzen Jahr unheimlich gemacht. Du hast Fahrradfahren gelernt, wir gehen nicht mehr zum Babyturnen, sondern du alleine zum Kinderturnen.

Du hast mit Tanzen und Ballett angefangen und liebst die Regeln dabei.

Regeln sind dir immer noch sehr lieb.

Du hast weiterhin ein großes Interesse an Zahlen und Buchstaben. Mama, Papa, Omi, Opi, Oma, Opa, den Namen deines Bruders und deinen Namen kannst du schreiben, andere Worte versuchst du zu lesen.

Du bist eine unheimlich geduldige Schwester und steckst wirklich oft zurück. So wenig eifersüchtig, mein Herz quillt über.

Trotzdem zankt ihr euch manchmal, aber es fängt meistens dein Bruder an.

Im Kindergarten bist du sehr beliebt und nun sogar Gruppensprecherin. Deine Erzieherin meinte neulich, in 20 Berufsjahren hätte sie noch nie ein sozialeres Kind gesehen.

Mit deiner Freundin M. ist es nun ganz große Liebe, obwohl sie ja so viel jünger ist als du seid ihr unzertrennlich. Das ist schön.

Außerdem spielst du nun gerne auf der Straße und fährst da mit dem Nachbarsmädchen rum. Oder malst mit Kreide. Malen machst du in letzter Zeit wirklich auch toll.

Beim Fernsehen stehen nun Mia and me oder Bibi und Tina hoch im Kurs. Oder Vaiana, „weil die so toll mutig ist, Mama“.

Du bist weiterhin sehr sensibel und mitfühlend. Neulich warst du furchtbar traurig, dass ich (hoffentlich!!!!) mal vor dir sterbe.

Manchmal scheinst du Stress zu haben und knabberst auf deinen Händen herum. Ich versuche, dir extra viel Körperkontakt zu geben.

Beim Essen probierst du deutlich mehr und magst nun auch Salat und Fleisch ganz gerne. Immerhin.

Du hast einen riesen Schuss gemacht und bist nun eher groß und super drahtig. Wie ein Fohlen hören wir oft.

Du tanzt und hüpfst durch das Leben, das hat deine Erzieherin neulich sehr beeindruckt.

Du hast seit neuestem einen Hexenzahn. Du hast dir bei einem Sturz eine Ecke rausgehauen und warst super tapfer beim Zahnarzt. Aber du wolltest von OmiOpi sofort „zu Mama auf den Arm“.

Du schläfst durch (höchstens einmal im Monat wirst du wegen etwas wach). Das kam so: Es wurde in unserem Bett echt zu eng. Da haben wir dir angeboten, dass du gerne rüber kommen kannst, aber dann in das freie Babybett musst (30 cm entfernt). Das hast du 2 Nächte gemacht und dann war es dir zu doof. Einschlafen magst du aber immer noch nicht alleine und das ist okay, mein Mädchen, du wirst mich nicht ewig da sitzen haben wollen.

 Ach mein Mädchen, lass dir ruhig noch etwas Zeit.

Ich liebe dich!

6 Kommentare »

WmdedgT 10/17

Noch wer hier, der es nicht kennt? Kaum. Egal, am 05. eines Monats will Frau Brüllen immer wissen, was wir den ganzen Tag so tun.

Mein Tag ist sich für euch vermutlich ziemlich langweilig, für mich war es ein ziemlicher Standard Tag.

Der Tag beginnt wie jeden Morgen damit, dass mein Mann mir Kaffee ans Bett bringt. Das klingt ziemlich nett oder? Ich mag ihn!

Dann ziehen wir uns und die Kinder an bzw zieht die Große sich heute ganz alleine an.

Ich packe die Brotdosen und lege noch Mütze und Handschuhe raus.

Zähneputzen und Schminken (letzteres nur ich) und ab die Post.

Heute mit zwei Autos, weil mein Mann noch in die Eingewöhnung muss.

Ich fahre direkt ins Büro, während er in den Kindergarten fährt.

Im Büro löse ich erstmal die Alarmanlage aus großartig.

Dann arbeite ich bis mein Mann mittags mit Brötchen ins Büro kommt. Meine Schwägerin schaut auch noch vorbei und wir essen alle zusammen zu Mittag. Meine Eltern nehmen dann den Kleinen und fahre mit ihm zum Kindergarten die Große abholen.

Ich arbeite weiter und freue mich an in WhatsApp Nachrichten, die meine Mutter aus der Bibliothek schickt.

Die Kinder kommen ins Büro und wir packen alles ein und fahren nach Hause.

Da koche ich und räume zeitgleich die Spülmaschine aus.

Dann wieder Kinder fertig machen und weil die Große diesmal möchte dass mein Mann bei ihr sitzen bleibt, lege ich den Kleinen mit seiner Milchflasche hin und habe zehn Minuten später Feierabend. Da hatte ich heute mal Glück und das leichtere Kind erwischt. 

Jetzt blogge ich noch schnell und gehe dann noch in die Wanne.

4 Kommentare »

Kindermund in der empörten Variante

Jaaaa, sie hat mal wieder einen rausgehauen.

Die Große völlig aufgelöst, als ich zu irgendwas nein gesagt hatte:

Mama, nie verbietest du mir was…
(Kurze Pause) Nein, ich meine: immer, erlaubst du mir alles.
(wieder kurze Pause) Ach Manno

(und stampfender Abgang)

 

2 Kommentare »

Instagram

Jaja, ich bin ein Spätzünder. Auch ich habe jetzt Instagram. Ihr findet mich da unter 

kathi_von_stepvogel

Wer mag, kann mich ja mal hinzufügen (oder sagt man adden in der jungen Generation?)

Egal, Frau Düse hab ich gefunden, aber da sind ja Trilliarden von Menschen und alle heißen anders…

Und Inhalt folgt dann da auch, bestimmt, morgen morgen .. nur nicht heute…

3 Kommentare »

Meister des Scheißelkrams

So nennen wir das Sonntagskind.

Beweis anbei

6 Kommentare »

12 vom 12 August 2017 – dezent zu spät!

Die alten Leute hatten mal wieder Ausgang, dann brauchten wir danach ein paar Tage zum Akklimatisieren… Und die Arbeit wollte ja auch getan werden und die Kinder und abends müde… Alte Leute eben. 

Jetzt aber. 

Die pünktlichen 12 vom 12 findet ihr bei Caro.

Zuerst fahren wir durch Hessen, schön da.

Nur etwas schlammig… Etwas

Dann hören wir uns Itchy an, gute Jungs.

Die Security haben auch Spaß, nur beim Open Flair, echt.

Bier und Fortuna Düsseldorf

Eschwege bei fast Nacht

Frau Stepvogel und Kumpel auf dem Weg zu Billy Talent

Eschwege leuchtet

Billy Talent geben Gas und ich hüpfe

Viele Schritte!

Dann nochmal aufs Rad und in unsere Ferienwohnung.

Jetzt ist es aber Schlafenszeit!

Hinterlasse einen Kommentar »

Kindermund zur Bettzeit

Der Großen fällt gerade der Fidget Spinner runter: Ach, muss das ausgerechnet jetzt passieren, wo ich gerade ins Bett gehen wollte. Manchmal ist es nicht zu fassen.
(Und ja, da höre ich mich selber reden)

2 Kommentare »

Was wir sonst noch so machen….

eine Reise nach Las Vegas planen. Da meine Eltern da mitlesen, werde ich die Reiseplanung drüben machen, ebenso den Reisebericht. Ihr seid aber herzlich eingeladen, zu folgen.

https://demwahnsinnanheimgefallen.wordpress.com/

2 Kommentare »

Rhoihessen

Die Familie Stepvogel hat in Kurzurlaub gemacht. Wir haben Freunde in Mainz und in Nierstein und sind dadurch 1-2x im Jahr da.

Normalerweise haben wir sonst immer ein Hotelzimmer genommen. Diesmal habe ich über Airbnb eine nette Wohnung in Oppenheim klar gemacht. Irgendwann fiel uns auf, dass es das Wochenende mit Ferienbeginn in NRW ist. Also kurzerhand Kindergarten abgesagt und direkt nach dem Frühstück los.

In die Wohnung konnten wir schon mittags rein und was für eine tolle Wohnung.

Nach einer kurzen Auspackrunde ist mein Mann noch zu Aldi gefahren und wir sind schonmal zum Spielplatz, wo es danach ein Eis mitgebracht gab.

Nach einer kurzen Pause sind wir dann nach Nierstein gefahren, wo wir einen leckeren Burger gegessen haben und meine Freundin zufälligerweise Tischnachbarin war. 

Am Samstag stand dann Mainz auf dem Programm, allerdings waren wir so früh wach, dass wir nach einem Kaffee vom Bäcker noch erst durch Oppenheim gewandert sind.

Dann war es Zeit für die Mainzer Freunde, wobei die Freunde aus Köln (beides Exkollegen meines Mannes) auch da waren. Nach einem opulenten Brunch sind wir erst eine Runde mit der Bimmelbahn gefahren, waren dann bei N’Eis ein Eis essen und sind noch flaniert. Die Große ist mit dem anderen Mädchen auf dem Roller tapfer mitgefahren. 

Dank des Schlafen auf dem Rückweg konnten wir dann in Oppenheim noch ein Weinchen trinken gehen und sind dann noch schnell zu Rewe gelaufen. Abends haben dann noch nett zusammen gesessen.

Sonntag gab es dann morgens erneut einen Kaffee und dann sind wir nach dem Zusammenpacken der Sachen nach Nierstein zu meiner Freundin gefahren. Dort haben wir dann ein tolles Türmchen Frühstück gehabt und die Große hat mit dem Sohn meiner Freundin gespielt.

Danach haben wir noch ihre neue Wohnung angeschaut und sind dann auch alsbald nach Hause gefahren.

5 Kommentare »