Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Geburtsbericht

So, nachdem ich gerade Mann und Babybrüderchen ins Bett verfrachtet habe, wage ich mich mal an den Geburtsbericht. 😀 Vorsicht, es wird lang, aber harmlos!

Ab Et-3 (alle Daten nach dem FÄ Datum) hatte ich tagsüber ca. alle halbe Stunde gut aushaltbare Wehen. Abends und nachts wurden die dann immer weniger, um am nächsten Tag wieder zu kommen. Die VU bei Et-3 hat gezeigt, dass der Kopf schön im Becken und der Muttermund ganz weich ist. Meine Sorge, dass es wie bei der Großen läuft, mit Blasensprung, Kopf nichtmal ansatzweise im Becken und Liegenstransport waren damit unbegründet.
Ab Mittwochs (also Et + 2) kamen die Wehen dann sogar schon alle 15 Minuten. Das CTG war weiter unauffällig. Freitags hatte ich dann wieder CTG und hab dazu eine Zeichnungsblutung bekommen. Ich hab dann nochmal schnell zu Hause den Wäschekorb leer gewaschen, in der Hoffnung, dass es nun losginge. War aber dann doch nichts. 
Samstag waren wir dann noch mit der Großen im Zoo ( es lebe unsere Jahreskarte), ich hab weiter leicht vor mich hin geblutet, aber die Wehen wurden nicht häufiger. Sonntag Morgen bin ich dann von Wehen alle 7 Minuten geweckt worden und hab gleich gemerkt, dass die Intensität eine andere ist.
Auch die Blutung hat nochmal eine Schippe drauf gelegt. Mein Mann hat dann die Große zu meinen Eltern gebracht. Mittlerweile musste ich bei den Wehen schon bewusst atmen, die Häufigkeit hat sich auf ca. alle 6-7 Minuten eingependelt. Ich sollte ja eh Sonntag noch zum CTG und als die Blutung dann nochmal stärker wurde, sind wir dann doch ins KH gefahren. Um 15 h waren wir da und es wurde nochmal CTG geschrieben und ich wurde untersucht. Muttermund war schon 3-4 cm auf, wir fahren also nicht mehr heim. Wir haben dann ein Zimmer auf Station bekommen und ich hab vor mich hingeweht und die Wehen vertönt. Immer auf die Fensterbank gestützt und das Becken kreisen lassen. Die Wehen an sich waren deutlich schmerzhafter, aber immer noch nur alle 5 Minuten.

Um kurz nach 5 kam die Oberärztin rein (gerade in einer Wehenpause), um sich zu verabschieden, sie hätte aber Hintergrunddienst und käme dann nachts zur Geburt dazu. Ich solle mich um 18 h nochmal zum Kreissaal begeben, um ein CTG zu machen. Ich hab mich locker von ihr verabschiedet.
Um 20 nach 5 hab ich dann zu meinem Mann gesagt, dass ich aber jetzt auch einen ordentlich Druck verspüre und dann doch lieber jetzt schon rüber gehe. Bevor die Hebamme mich ans CTG anhängen konnte, hatte ich eine Wehe an der Fensterbank, woraufhin die Oberärztin den Kopf durch die Tür schob und „Ach, doch so zügig“ rief. Ich hab dann (wieder in einer Wehenpause) gescherzt, dass sie so natürlich nie in den Feierabend käme.

Die Hebamme hat mich dann untersucht und den Muttermund als vollständig eröffnet getastet, mit meinem Einverständnis hat sie dann mit der nächsten Wehe die Fruchtblase gesprengt, in der Hoffnung, dass die Wehen dann etwas zügiger kämen. Die Hebamme war wirklich toll und hat sofort gemerkt, dass es mir im Stehen am besten geht und sofort eine Entbindung im Stehen vorgeschlagen und mir das Kreisbett auf Fensterbankhöhe und Art eingestellt. 

Beim Mitschieben passierte dann aber nicht so viel. Auch in der Hocke tat sich nicht wirklich was. Und die Wehen waren (trotz Akupunktur und Fruchtblasesprengen) immer noch nur alle 5 Minuten. Ich merkte, dass mir die Kräfte schwinden. Die Oberärztin merkte das auch und fragte mich, ob ich ganz kurz an den Wehentropf will. Ich wollte und versuchte es dann mal in Seitenlage (meine Beine zittern extrem und ich fühle mich langsam ganz schlapp) auf dem Bett. So hat Es dann geklappt. Die Hebamme hat mich  etwas gebremst und den Damm geschützt. Sie meinte noch in einer der Pausen, dass ich aberviel Sport gemacht hätte, in der Schwangerschaft. 

Dann habe ich noch 3-4 Presswehen, die extrem anstrengend sind und das Köpfchen ist da. Zwischen den Wehen muss ich hecheln, weil ich keine Luft kriege und habe kurzzeitig das Gefühl, dass ich jetzt leider an Atemnot sterben müsste. Ich beschwer mich noch, dass das alles aber sehr anstrengend sei. Dann ist es auch schon geschafft und der Körper wird geboren, es ist 18:17 h. Die Nabelschnur ist recht kurz, daher durchtrennt mein Mann sie schnell. Das Babybrüderchen liegt in der Zeit auf meinem Bauch, ich kann ihn dann etwas höher auf meine Brust legen und bin einfach nur erleichtert und froh. Kurze Zeit später wird dann die Plazenta geboren. Die Oberärztin und die Hebamme sind begeistert, wie schnell das alles lief. Die Oberärztin meinte, sie habe selten eine Frau gesehen, die zwischen den Wehen so gut gelaunt gewesen sei. Und das war ich auch die ganze Zeit. Ich war einfach nur begeistert, wie gut mein Körper das geregelt hat und dass ich nach der eher interventionsreichen ersten Geburt nun so eine entspannte, schnelle Geburt haben durfte. Klar, die einzelnen Wehen waren schmerzhaft und die Pressphase hat mich gefühlt fast an meine Grenze gebracht, aber irgenwie haben mein Körper und ich zusammen gearbeitet, das war super.

Ich bin ganz leicht gerissen. Oberärztin meinte, man könnte es fast so lassen, entscheidet sich dann aber doch für ein paar Stiche. Au, das ziept.

Der Kleine wird in der Zeit vermessen, KU 35 cm, 3.400 gr. und 52 cm.

Dann werde ich gereinigt und aufs Bett umgelagert.

Dann ist mein Kreislauf doch ziemlich im Keller und ich hab Schüttelfrost. Die Hebamme macht mir ein Kirschkernkisen warm und wir werden in anderen Kreissaal verlegt (das ist der kleinste, der eher nicht für Entbindungen genutzt wird).

Ich habe Hunger wie ein Wolf und mein Mann plündert noch das Abendessenbuffet. Und nimmt alles an Resten mit, was geht. Ich lege den Kleinen in der Zeit das erste Mal an und das klappt direkt super.

Nach einiger Zeit wird erangezogen und ich gehe auf Klo und im Anschluss werden wir für eine Nacht auf Station gefahren. Eigentlich wollten wir ja ambulant gehen, aber da nach 6 h noch die Sauerstoffsättigung gemessen werden muss und es dann kurz nach Mitternacht wäre, haben wir uns für eine Nacht im Familienzimmer entschiefen.

Das war dann aber auch die einzige Nacht, es ist dermaßen unruhig, ein Baby schreit ständig, ständig klappert jemand im Gang herum, ich komme nicht zur Ruhe.

Montag morgens wird das Babybrüderchen noch kurz durch den Kinderarzt untersucht, ich von der Oberärztin, die auch schon wieder da ist. 

Dann frühstücken wir und gehen um kurz nach 10 nach Hause.

11 Kommentare »

10. VU bei 37+6

Okay, okay, die 9. VU hab ich einfach geschludert. Irgendwie hab ich es nicht geschafft, die zu verbloggen. Aber bei VU im 2 Wochenrhytmus ist das auch nicht so tragisch.

Schwangerschaftswoche: 38. SSW, 37+6 (laut Mutterpass und FÄ 38+1)

Babygröße: Laut Femurlänge knapp 49 cm
Babygewicht: ca. 3.050 gr
Untersuchungen:
Der Kopf ist langsam etwas tiefer gerutscht, der GMH aber immer noch bei knapp 4 cm. Aber es tut sich was, immerhin. Das CTG war okay, alelrdings war der kleine Knopf zwischendurch sehr aufgeregt, was mir jetzt eine etwas frühere nächste VU beschert hat, falls übers Wochenende vor dem Termin nochmal Kontrollbedürftigkeit sei.
Gewicht: + 13,5 kg auf der Waage der Ärztin. Ich denke, ich werde bei +- 15 kg landen, was völlig okay ist. Bei der Großen hatte ich zum Schluss die 80 kg geknackt, da wäre ich nicht traurig, wenn es diesmal anders liefe, aber letztlich auch irgendwie egal.
Körper & Bauch:
Von wegen „letztes Mal Sportkurs“, ich hab meine Vertretung dann nochmal vertreten müssen. Dafür bii ich nicht mehr zur letzten Yogastunde gegangen, da mir das Liegen auf dem Rücken nicht mehr gut tut. Daher sind auch die Nächte nicht mehr so der Bringer. Ich wälze mich von der einen auf die andere Seite und bräuchte wohl zum Umdrehen so ein Trapez über dem Bett. Oder einen Gabelstapler. Aber andererseits ist es ja nun wirklich nicht mehr lange.
Ansonsten genieße ich die letzten Tage ganz bewusst, ich bin schon etwas wehmütig. Beim ersten Kind weiß man ja, dass man die Chance eventuell nochmal kriegt, aber nach dem Beginn dieser Schwangerschaft und mit unseren Vollzeitjobs wird es wohl unser letztes Kind sein. Das macht mich schon manchmal wehmütig.
Essen?
Viele Plätzchen, da meine Mutter in die Weihnachtsproduktion eingestiegen ist. Auf der Waage hat das aber noch keine allzuschlimmen Konsequenzen. Liegt wohl auch daran, dass ich wegen des gequetschten Magens nur kleine Portionen essen kann. Neulich haben wir mit einem Freund Pizza bestellt, ich hab eh nur eine kleine genommen und selbst die gerade mal zur Hälfte geschafft, erbärmlich 🙂
Was gekauft?
Eine Tragejacke, die ich zu Weihnachten von meiner Mutter bekomme. Meine alte Jacke war wirklich, wirklich hässlich, die hab ich selber bei ebay gekauft und sie nun mit einem Miniabstrich bei Ebaykleinanzeigen verkauft. Klar, die wäre noch gegangen, aber so ein tolles Weihnachtsgeschenk ❤
Und sonst so?
Geburtsanmeldung check, Nonomo aufgehängt check, Akupunkturtermine check, IKEA Einkauf mit Kleinkram check…. Vor der Entbindung steht jetzt noch eine Fortbildung in 2 Tagen und dann noch der Geburtstag der Großen in 5 Tagen. Wobei mein Mann und ich an dem Tag auch noch Jahrestag haben, aber der fällt dann wohl aus dieses Jahr 🙂 Sonst sind wir manchmal später noch essen gegangen, aber ich brauche jetzt nicht noch mehr Termine.

9 Kommentare »

8. Vorsorge bei 33+1

Jetzt fängt die Zeit an zu rasen, denn die VUs sind jetzt immer im Zweiwochenrhytmus. Wie soll ich denn da hinterherkommen?

Schwangerschaftswoche: 34. SSW, 33+1 (laut Mutterpass und FÄ 33+3)


Babygröße:
Laut Femurlänge knapp 44 cm

Babygewicht:
ca. 2.100 gr, im Vergleich zu vor 2 Wochen damit +400 gr. Meine Frauenärztin geht von einer durchschnittlichen Zunahme von 200 gr pro Woche in den letzten Wochen aus. Damit kämen wir dann auf etwas mehr als bei der letzten Hochrechnung, aber ich nehme diese Werte eh nicht für bare Münze.

Untersuchungen:
Wieder VU (die 8.) Untersuchung bei der Frauenärztin. Und nachdem meine Mutter am Vortag meinte, der Bauch sähe anders aus und wir schon (ebenfalls am Vortag) ewig mit der Hebamme überlegt haben, wo und wie wir eine spontane Entbindung aus BEL hinkriegen, hat sich der kleine Teufel doch tatsächlich gedreht.
CTG wieder mit der ein oder anderen Wehe, aber alles absolut harmlos und ohne Auswirkung auf den GMH, Kopf auch noch ganz hoch und nicht im unteren Becken, aber es ist ja auch noch früh.


Gewicht:
+ 12,0 kg auf der Waage der Ärztin. Eine Zunahme von 1,5 kg in 2 Wochen. Schock!! Andererseits hab ich am Vorabend Sport gemacht und danach lagere ich imemr Wasser ein. Außerdem bin ich langsam im „Ach Sch… drauf, Stadium“. Wenn ich zum Schluss unter 20 kg lande, bin ich zufrieden. Beim letzten Mal war es auch wieder zügig runter.

Körper & Bauch:
Letztes Mal Sportkurse diese Woche. Und dann noch direkt mit 2 Vertretungskursen. Ich bin einerseits total stolz, dass ich es soweit geschafft habe und freue mich jetzt doch drauf, es da etwas ruhiger angehen lassen zu können. Immerhin fahre ich noch viel Fahrrad, das ist ja auch durchaus Bewegung. Und ich hab noch 3 Yoga Nachholtermine.

Essen?
Nichts besonderes. Viele frische Äpfel, weil meine Eltern mit unserer Tochter jetzt ein paar Mal auf dem Spielplatz am Apfelhof waren.

Was gekauft?
Nochmal ein paar DM Produkte (einmal Waschlappen, Weleda Wundcreme, etc.) und einen ganzen Karton Jungssachen in größeren Größen von einer Freundin. Gleichzeitig hab ich alle Mädchensachen aussortiert und werde sie am Wochenende meiner besten Freundin geben, die erwartet nämlich ein Mädchen.
Und sonst so?
Kliniktasche fertig gepackt, nach der Liste der lieben Frau Düse. Und halt dich fest Frau Düse: Die Tasche für den Kreissaal ist zwar von reisenthel, aber von der Größe her wie ein Jutebeutel. Ganz optimistisch hab ich mal das Entlassoutfit für den Knopf da rein geräumt, ich möchte ja gerne wieder ambulant entbinden. Aber als oller Sicherheitsfanatiker hab ich natürlich die andere Tasche auch gepackt. Damit fehlt auf meiner Todoliste tatsächlich nur noch die Geburtsanmeldung in der 36. SSW und vielleicht auch Akupunktur. Hab ich beim ersten Mal nicht gemacht, aber vielleicht dieses Mal. Es wird langsam ernst. Zwar klingen 47 Tage furchtbar lang, aber keine 7 Wochen mehr furchtbar kurz.

12 Kommentare »

7. Vorsorge bei 31+0

Nachdem ich am Mittwoch ja erst den Urlaubsbericht fertig hatte, kommt hier verspätet der Bericht zur nächsten VU, die auch am Mittwoch war.

Schwangerschaftswoche: 32. SSW, 31+0 (laut Mutterpass und FÄ 31+2)
Babygröße: Laut Femurlänge knapp 42 cm
Babygewicht: ca. 1.700 gr, also wieder +500/600 gr in 4 Wochen. Will ich das hochrechnen für die Geburt? Wobei, ich habs jetzt getan und kam bei 3.050 gr. raus, was bisauf 10 gr. dem Geburtsgewicht der Großen entspricht. Das wäre ja machbar.
Untersuchungen:
Siebte Untersuchung bei der Frauenärztin. War zuletzt noch die Plazent das Problem ist es nun die Beckenendlage. Außer einmal in der 20. Woche lag der kleine Knopf immer in BEL. Das hatte unsere Tochter zwar auch lange, aber die lag immerhin ab und an mal in Schädellage und hat sich eben immer mal gedreht. Der Kleine scheint es sich aber in meinem Rippenbogen so richtig schön gemütlich eingerichtet zu haben. Naja, etwas Zeit ist ja noch und außerdem entbindet mein Krankenhaus Zweitgebärende auch mit BEL spontan.
CTG gab es auch wieder und wieder wurde die eine oder andere harmlose Wehe aufgezeichnet. Das freut mich, denn ich spüre den Bauch hart werden und bin froh, dass ich mich da nicht falsch eingeschätzt habe. Außerdem hatte ich bei der Großen nie richtig Wehen, da ist einfach die Fruchtblase geplatzt und Stunden später ging es erst los.
GMH aber weiterhin schön stabil
Gewicht: + 10,5 kg auf der Waage der Ärztin und *Trommelwirbel* +10,0 kg auf unserer Waage. Mein Mann hat daran gedacht, die Batterie auszutauschen. Das wäre dann eine Zunahme von 1,6 kg  in 4 Wochen.
Körper & Bauch:
Außer, dass der Bauch gefühlt steinhart ist und der Knopf mir entweder den Magen zudrückt oder das Zwerchfell mit seinem dicken Kopf perforiert, eigentlich gut. Die Bewegungen werden immer rabiater und es drückt oft oben extrem unangenehm in die Rippen. Zeitgleich liegen die Füße auf der Blase und wenn er dann turnt, dann tut das wirklich wirklich weh. Einerseits genieße ich die Aktivität, aber ich komme langsam in das Stadium, wo es auch mal gut wäre, wenn Schluss ist.
Sport geht auch noch ganz gut, ich bin aber schon froh, wenn dann in 2 Wochen Schluss ist. Bei vielen Übungen stört der Bauch einfach.
Essen?
Ich musste lang überlegen. Die Urlaubsernährung (Vla, Pommes, Kaassoufflee, Poffertjes) ist wohl nicht exemplarisch. Ich merke, dass der Magen durch den oben liegenden Kopf sehr zusammengedrückt wird. Ich habe (etwas, was bei mir selbst bei Krankheit eigentlich nie vorkommt) oft einfach keinen Hunger.
Was gekauft?
Ääh, hab ich was gekauft? Meine Mutter hat bei den Badesachen und Babysachen von Aldi zugeschlagen, aber wir selber haben glaube ich nichts mehr für den Kleinen besorgt.(Kratz am Kopf).
Ach doch…. jetzt weiß ich es. Ich hab schon das erste Paket Pampers New Baby besorgt. Außerdem 3 Tetrapacks Fertigpre und noch eine Flasche (die alten Sauger von Avent haben wir irgendwann für das morgendliche Kakaofläschchen der Großen geopfert). Ich will zwar wieder Stillen, aber wer weiß. Und der Gedanke nachts ohne Pre dazustehen oder den Mann zum Flughafen Rewe zu schicken, das behagt mir nicht. Und spätestens mit 8 Wochen geht ja auch mein Sport wieder los und da gibt es dann abends das Fläschchen.
Außerdem hab ich duftneutrales Duschgel und anderen Kosmektikkram für die Kliniktasche gekauft (Frau Düse, wie war das mit dem Jutebeutel?)
Und sonst so?
An der Namensfront weiter keine Entspannung. Ich setze auf Zermürmungstaktik. Außerdem hab ich eine Todo-Liste gemacht und tatsächlich schon die ersten Punkte abgehakt. Elterngeldantrag sucks….

7 Kommentare »

6. Vorsorge bei 27+1

Und schon wieder ist VU gewesen. Das geht jetzt alles etwas rasend schnell.

Schwangerschaftswoche: 28. SSW, 27+1 (laut Mutterpass und FÄ 27+3)
Babygröße: Laut Femurlänge knapp 38 cm
Babygewicht: ca. 1.200 gr, was Wahnsinn ist. Vor 4 Wochen waren es knapp 560 gr. Und jetzt mal eben in 4 Wochen schlank mehr als verdoppelt. Aber kein Wunder, dass mir mein Bauch gignatisch vorkommt.
Untersuchungen:
Sechste Untersuchung bei der Frauenärztin. Die Plazenta sitzt immer noch tief, aber der Muttermund ist und bleibt frei. Einer natürlichen (auch ambulanten) Geburt steht nichts im Wege. Ansonsten war der kleine Zuckertest, da hab ich aber noch kein Ergebnis. Und das erste Mal CTG geschrieben wurde auch, weil ich ab und an schon Wehen habe. Der Gebärmutterhals ist aber über 4 cm, also alles gut an der Front.
Gewicht: + 8,9 kg (auf der Waage der Ärztin, denn die Batterie zu Hause ist immer noch nicht getauscht, Schande über uns). Nachdem zuletzt in 4 Wochen ja nichtmal 1 kg drin war, sind es damit in den letzten 4 Wochen mal eben so 3 kg. Uiuiuiui… andererseits schrieb ich es ja oben schon, der kleine Knopf hat sich mal eben verdoppelt, kein Wunder, dass sich auch bei mir was tut (auf Pozunahme und Beinzunahme könnte ich aber gerne verzichten, danke sehr!)
Körper & Bauch:
Eigentlich alles schick. Sport hat wieder angefangen und ich merke, dass das zwar anstrengend ist, aber mir echt gut tut. Und für das Powachstum ist es auch nicht gerade hinderlich. Ansonsten hab ich abends mal ab und an eine Wehe gehabt. Das hatte ich bei der Großen nie. Und diese Übungswehen hatten es erstaunlich in sich, der Bauch wurde hart, es hat geschmerzt und innen richtig gezogen. Aber laut FÄ ist das normal und unbedenklich, wenn es ab und an mal passiert. Und da der GMH ja schön stabil ist, kein Problem.
Essen?
Cornflakes oder Zwieback in Milch eingelegt. Dafür keinstensfalls mehr Zwiebeln. Hab 2x welche gegessen und Bauchschmerzen aus der Hölle gekriegt. Schade, ich mag Zwiebeln.
Was gekauft?
Ein Hypnobirthingbuch für den Kindle. Ich hoffe drauf, mir das im Urlaub mal durchlesen zu können. Richtig viel hab ich mich mit der Thematik noch nicht beschäftigt. Ach, und dann ein Elektrofahrrad für mich, aber das zählt wohl nicht als Anschaffung hier. Aber seitdem sind wir nur noch mit dem Rad unterwegs, so cool!
Und sonst so?
Yogakurs macht weiterhin „Spaß“. Also der Kurs an sich ist weiterhin eher nicht meins, aber ich liebe den Effekt. Gestern war außerdemder erste Abend des Geburtsvorbereitungskurses. Das war nett, zumal man in einem reinen Frauenkurs echt mehr über Probleme reden kann. Und ich gehe sowohl dahin als auch zum zweiten Yogakurs mit einer Freundin (unsere Töchter sind zusammen zur Tagesmutter gegangen und sie erwarten jetzt 2 Wochen nach uns das zweite Kind). Sonst haben wir festgestellt, dass es unser Sohn wohl mal später gut haben wird, von 10 Leuten erwarten 7 ein Mädchen im Kurs. Freie Auswahl.
Namenstechnisch sind wir uns immer noch uneinig, bzw. habe ich nur einen Namen, bei dem es „Klick“ gemacht hat. Und den findet mein Mann doof. Doof, doof das.
Ansonsten werde ich mal eine To-Do-Liste für die restlichen Schwangerschaftssachen anfertigen, es läppert sich zusammen und ich weiß kaum noch, was alles anstand. Aber das Erledigen an sich hat noch Zeit bis nach unserem Urlaub.

6 Kommentare »

5. Vorsorge bei 22+6

Diesmal war ich einerseits relativ „unfreudig“ (wir waren ja vor 2 Wochen erst beim großen Organultraschall und ein Termin um 8 Uhr morgens macht immer etwas Stress), andererseits auch schon gespannt, wie die Plazentageschichte ist.

Schwangerschaftswoche: 23. SSW, 22+6 (laut FÄ 23+1, die ist ja immer 2 Tage voraus)
Babygröße: Weiß ich gar nicht, ich hab beim quatschen gar nicht auf die Werte geachtet
Babygewicht: ca. 557 gr
Untersuchungen:
Fünfte Untersuchung bei der Frauenärztin. Diesmal war es unübersehbar, dass wir einen kleinen Jungen erwarten. Ansonsten war das Thema „Sitz der Plazenta“ sehr wichtig. Denn zuletzt hing die noch über dem Muttermund. Jetzt hat sie sich aber schön hochgezogen und der Muttermund hat gut Platz. Also keine Schonung und kein Kaiserschnitt…. pfuuuuh!
Gewicht: + 5,9 kg (auf der Waage der Ärztin, denn zu Hause haben wir keine Batterie mehr). Damit nicht mal ein kg in 4 Wochen, damit bin ich mal sehr zufrieden. Aber man merkt echt, dass das sprungartig geht.
Körper & Bauch:
Übelkeitsattacken mal wieder eine. Aber sogar ohne Spucken. Ansonsten quält mich der Ischias recht häufig, wenn ich keinen Sport mache. Und da ich zuletzt wegen fiebriger Erkältung und Nebenhöhlenentzündung länger pausiert habe, war es schlechter. Ich versuche also dran zu bleiben!
Essen?
Gar nichts spektakuläres, viel Wassermelone wenn es heiß ist.
Was gekauft?
Ooooh….. viel….. leider hatte ich die Babysachen an eine Freundin verliehen und nur noch die Hälfte wieder gekriegt. Also mussten wir doch nochmal ran. (Ich hatte ja gehofft, dass wir nur noch 1-2 Lieblingsteilchen kaufen müssen, aber so ging es leider nicht) Das hab ich am Samstag bzw. online erledigt. Jetzt sollten wir ganz gut gerüstet sein. Alles, was dann noch kommt, kaufe ich auf Bedarf.
Und sonst so?
Der Yogakurs hat angefangen. Mmmjhhh… ja… es ist schon viel Geliege und Entspanne und Gedehne und wenig Sport. Eigentlich überhaupt nicht meins (gar nicht gar nicht, wie die „große“ Tochter immer sagt). Aber ich merke, dass es während des Kurses im Ischias ziemlich weh tut, aber ich am nächsten Tag völlig beschwerdefrei bin. Darum bleibe ich dabei. Außerdem mache ich ja immer noch Shred für Anfänger, das ist wenigstens Sport (wenn auch keinstenfalls so anstrengend wie die ursprünglichen Shredübungen)

3 Kommentare »

Meine neue Mutterpasshülle

Wie schon angekündigt, hab ich bei der lieben Frau Düse eine von drei wunderschönen Mutterpasshüllen gewonnen.

Die ist nun angekommen und ich kann euch direkt daran teilhaben.

Hier seht ihr die alte und für den Mutterpass zu große Plastikhülle. Meine Mutter meinte spontan „ist das eine Beileidskarte?“.
image

Da passt das neue Modell doch direkt viel besser und bietet auch Platz für Ultraschallbilder, die Karte meiner Hebamme und das Kontrollkärtchen von Praenatal.

image

image

3 Kommentare »

Hochzeit in Brandenburg 04.07.

Heute mal wieder ein Beitrag mit Fotos. Wir waren ja auf einer Hochzeit in Brandenburg eingeladen. Es war zwar mega heiß, aber auch wirklich idyllisch. Daher lass ich euch einfach mal teilhaben.

DSC_0441 (Large)

Die Wiesen vom Gestüt Gut Sarnow

DSC_0442 (Large)

Wintergarten

DSC_0468 (Large)

Unsere Tochter in weiter Ferne bei einem der vielen Babys

DSC_0496 (Large)

Bester Freund, Bobo der Siebenschläfer

DSC_0529 (Large)

Weg zum Ort der Trauzeremonie

DSC_0533 (Large)

Weg zum Ort der Trauzeremonie… ächtz, bei 35 Grad über ein disteliges nachwachsendes Heufeld, mit dicker Kugel alles nicht so leicht

DSC_0540 (Large)

Die Braut kommt!

DSC_0546 (Large)

Einzug der Braut mit Brautjungfern.

Es gibt natürlich noch mehr Fotos, die sind aber wegen erkennbarer Gesichter leider unzeigbar 🙂

2 Kommentare »

Großer Organultraschall bei 21+0

Heute war der große Outingtag!

Ein Foto hätte ich euch mitgeben können, wenn in der Praxis gestern durch einen Stromausfall beim Gewitter nicht das Netz ausgefallen wäre. So konnten die Bilder nicht übers Lan nach vorne geschickt werden, sondern müssen erst händisch mit dem Stick gesichert werden. Ich reiche es nach..

Schwangerschaftswoche: 22. SSW, 21+0
Babygröße: nach allen Werten um die 24 cm, wobei der Obeschenkelknochen wieder etwas länger war.
Babygewicht: ca. 340 gr, wobei nach der Femurlänge wieder mehr rausgekommen wäre
Untersuchungen:
der große Organultraschall. Alles sieht super und unauffällig aus. Das beruhigt mich unheimlich. Nicht, dass ich ein schlechtes Gefühl habe, aber irgendwie hatte ich schon Anspannung, ob alles gut aussieht. Ich bin ja mittlerweile auch deutlich Ü30. Nur die Plazenta sitzt immer noch so tief, das muss beaobachtet werden.
Ansonsten gab es endlich das langersehnte Outing. Wir bekommen einen kleinen Jungen. Und seitdem ich das weiß, ist das Gefühl nochmal deutlich angekommener. Es ist irgendwie realer. Unser Sohn…. hach… auch, wenn ein weiteres Mädchen wegen der Klamotten praktischer gewesen wäre, wollten wir doch etwas lieber ein Pärchen. Und so ist es jetzt gekommen.
Gewicht: ? Die Batterien unserer Waage haben die Grätsche gemacht.
Körper & Bauch:
Leider hab ich mir von unserer Tochter eine fiese Erkältung eingefangen. 3 Tage lag ich tatsächlich letzte Woche mit Fieber im Bett. Seitdem noch ständig Husten und dicke Stirnhöhlenentzüdnung. Da meine Tochter aber  3 Tage vorher krank war und sie seit gestern erst beschwerdefrei ist, war das wohl ein fieser Virus.
Daher auch wenig Sport und damit leider vermehrt Ischias.
Essen?
Wenig, weil es so unfassbar heiß war. Aber völlig unauffällig, keine weiteren Zimtschnecken mehr. Aber dafür war das Wetter auch eher unpassend.
Was gekauft?
Nichts. Aber was gewonnen. Eine wunderschöne Mutterpasshülle, die die liebe Düse verlost hat. Die stell ich aber nochmal gesondert vor, wenn sie ankommt.
Ansonsten hole ich übernächste Woche die ganz kleinen Babysachen von einer Freundin zurück und sortiere dann aus und schaue, was man umfärben kann und was wir noch neu brauchen.
Und sonst so?
Nächste Woche fängt mein Schwangerenyoga an. Ich bin schon ganz gespannt. Sonst nichts weiter. Außer, dass ich mich ohnehin und seit dem Termin erst recht total angekommen in der Schwangerschaft fühle. Einfach irgendwie gut und fröhlich und schwanger.

EDIT: nun auch die Bilder.

Bilder43
Hier das Gesichtchen im Profil.
Bilder40
Und hier ein prominentes Outing 🙂
9 Kommentare »

Vierte Vorsorge bei 19+1

Auch diesesmal lagen zwischen den VUs 4 Wochen (sogar auf den Tag genau). Auch heute war ich wieder allein, da mein Mann relativ eingespannt war und am 08.07. eh noch der große Organultraschall beim Spezialisten ist.

Ganz Heidimäßig hab ich heute leider kein Foto von euch. Es war kein Profilbild machbar und ein Foto vom Kopfdurchmesser ist nun auch eher unspannend.

Schwangerschaftswoche: 20. SSW, 19+1

Babygröße: laut Femurlänge 23,45 cm, da aber die FL eine Woche voraus ist, ist das mit Vorsicht zu genießen.
Babygewicht: ca. 330 gr, aber auch hier eben abhängig von der FL
Untersuchungen:
Vierte Untersuchung bei der Frauenärztin. Keine Blasenentzündung mehr, Abstrich unauffällig und auch sonst alles tippitoppi. Alle Werte schwankten zwischen 19+1 und 19+3, nur die Femurlänge war be 20+3. Da aber sowohl mein Mann, als auch ich, als auch unsere Tochter eher lange Beine haben, wird es eher das sein.
Tja, die große Outingfrage: wieder nichts genaues weiß man nicht. Die Ärztin meinte wieder, dass da was gewesen sein könnte zwischen den Beinen, aber der Bereich lag schallmäßig genau unter meinem Bauchnabel und die Luft darin hat den Blick verhindert. Sie ist immer noch bei 60/40, mit der Tendenz zu einem Jungen, weil man ja immer was erahnen konnte.
Gewicht: +4,0 kg (auf der Waage bei der Ärztin waren es +5 kg, aber wie imme ist meine Waage zu Hause der Maßstab… ich bin ja nicht blöd)
Körper & Bauch:
Übelkeitsattacken hatte ich in den letzten Wochen noch 2-3x. Aber eben nur noch alle paar Wochen mal. Und daher geht es mir richtig gut.
Etwas problematisch war mein Heuschnupfen, aber den hab ich mit Lorano im Griff. Und ab und an sticht der Ischias. Wenn ich aber immer fleißig sportel, dann geht es.
Essen?
In den letzten Wochen viel Spargel und Erbeeren. Und auch sonst ziemlich gut, mit dem ein oder anderen Leckerli (neulich zum Beispiel TK-Zimtschnecken von Ikea im Tiefkühler gefunden, mnjam).
Was gekauft?
Ich hätte jetzt beinah von der Shred für Anfänger DVD berichtet, aber das hab ich schon das letzte Mal. Ich hab sie nur erst vor einer Woche ausgepackt. Peinlich, peinlich. Sonst nichts. Wenn wir ein klares Outing haben, geht es ans Babysachen sortieren, bis dahin hab ich Schonfrist. Und gekauft haben wir auch nichts. Wir brauchen ja eigentlich nichts mehr, außer eventuell ein paar süße Jungssachen.
Und sonst so?
Die nächste Schwangere im Freundeskreis, ET sogar schon Ende August. Wir hatten uns länger nicht gesprochen und jetzt kam das überraschend raus. Mitte Dezember haben wir einen Glühwein geschlürft, kurz danach hat sie positiv getestet.
Zum Schwangerschaftsyoga und zum Geburtsvorbereitungskurs bin ich jetzt auch angemeldet. Etwas Angst macht mir der Yogateil. Ich bin ja sonst eher so eine Cardio und Kraftmaus. Stretching ist leider nicht so meins. Naja.

3 Kommentare »