Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

4 Monate Sonntagskind

Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von der Google Spracherkennung und dem mal wieder ausgefallenen Step-Kurs. Step ist tot! So sitze ich also in der leeren Sporthalle herum und bastele an einem Blogbeitrag. Immerhin.

Was in der Zeit passiert ist:
Wir waren mal wieder krank. Von der Krankheit der Großen hatte ich ja schon im letzten Beitrag berichtet. Daher auch das Schlaffoto. Die Große hat uns dann auch fleißig alle angesteckt. Es war wohl die Virusgrippe! Na großartig! So lagen Mama und Omas und Opas alle flach, du hingegen warst zunächst ganz vergnügt. Bis es dich auch erwischt hat. Du hast es aber gut weggesteckt, der Arzt vermutet das lag an Mamas Impfung (oder „im Fuß“ wie die Spracherkennung meint).

Dann waren wir zu viert auf einem 40 Geburtstag. Ja – so alte Freunde hat der Papa. Das hast du ganz toll gemacht genau wie deine Schwester. Die hat mit der Freundin von Freunden wild abgedanct, Rhytmusgefühl hat deine Schwester vom Papa geerbt. Anschließend haben wir bei Oma und Opa geschlafen. Oder eben auch nicht so richtig, weil du schon krank wurdest und extrem viel geweint hast.

Was lag noch an? Die U4 hast du gemeistert. Der Arzt war sehr zufrieden mit dir. Dann auch deine erste richtige Impfung. Dae hast du schlimm geweint, aber hilft ja nichts.

Im Zoo waren wir auch noch. Dank der Dauerkarte! Da hast du brav im Kinderwagen gelegen, egal ob Tropenhaus, Nashorngehege oder Spielplatz. Nur nach zwei Stunden wurde es dir doch etwas zu langweilig. Und dann hast du geknöttert, aber bis dahin spitze. Die Schwester hatte einen kleinen meltdown, weil vor dem Zoo ein Karussel stand. Sie hat aber nichts gesagt, sondern nur angefangen zu heulen. Wir haben dann mal verabredet, beim nächsten Karussel sagt sie, dass sie fahren möchte und darf das dann auch. Mit 3 sollte das gehen.

Außerdem hatten wir mal wieder Besuch von Freunden. Und die liebe Hebamme war noch mal da, allerdings eher weil sie Beratung brauchte.

Tja und dann war noch das Wochenende, wo Papa von Donnerstag bis Sonntag in Prag war. Ihr ward sowas von brav. Wir haben es sogat geschafft, super früh im Kindergarten zu sein und außerdem waren wir Fotos für deinen Kinderausweis machen.

Wie du schläfst:
Tagsüber immer besser, auch mal im Kinderwagen, das ist schon ganz prima. Abends warst du leider nach dem ins Bett bringen häufiger mal auf, weil der Schnuller rausgefallen ist, weil du nicht zufrieden warst, weil du vielleicht doch noch ein Stückchen trinken könntest… Auch nachts bist du leider häufiger wach, so hast du letzte Nacht vorzüglich vor dich hin erzählt. Leider war es halb drei. Mama ist also entsprechend müde. Aber hey man kann nicht alles haben.

Auch für deinen Papa ist das nicht immer so leicht. Nach den letzten zwei Sportterminen kam die Mama nach Hause und du warst noch wach. Ebenso wie die Schwester. Ich berichtete.

Was du kannst:
Greifen!!! Das hat lange gedauert und du hast dich darüber sehr geärgert, aber jetzt klappt es. Anfangs war es noch aus wie ein Roboter oder eine Winkekatze, die zuschnappt. Ziemlich eckig und unkontrolliert. Als führte dein Arm ein Eigenleben. Aber jetzt klappt es, du greifst! Und wie! Haare, Brillen, Schwesterfinger. Alles! Und dann hälst du fest und ziehst es zum Mund. Aua.

Du versuchst dich zu drehen. Das klappt noch nicht ganz. Die Füßchen holen Schwung, du kommst auf die Seite und …. kippst zurück! Aber du versuchst es hartnäckig weiter und freust dich, wenn du es immerhin auf die Seite geschafft hast.

Kurz nachdem ich diese Zeilen getippt habe, nimmst du Schwung und drehst dich um. Dein Papa hats verpasst, der war ja in Prag. Seitdem gibt es kein Halten mehr, du kugelst und kugelst. Dann liegst du ewig in der Bauchlage, bis es zu anstrengend wird. Kurzes Meckern, ein Diener dreht dich um und dann wupps, wieder auf den Bauch gedreht. To be continued…

Ich hab im Album deiner Schwester mal nachgeschaut, die hat sich genau 14 Tage später gedreht und ist genau 14 Tage älter. In Summe bist du also 28 Tage früher dran. Wahnsinnsbaby.

Deine Maße:
Die U4 Ende Februar ergab: 60 cm und 5.360 gr und 41 cm KU (!!). Scheinst nicht so ein Leichtgewicht wie deine Schwester werden zu wollen.

Größe 62 ist mittlerweile echt zu kurz, sodass du Größe 68 trägst. Wie krass ist das denn bitte?

Leider hatten wir in 68 kaum was da, also hat die Mutter schnell ein Second Hand Shopping eingelegt. Jetzt kann ich die zu kleine 62 auch aussortieren. Waaah….

Und was ist mit der Mama?
Außer dass der Stepkurs tot ist, läuft es Sporttechnisch ganz gut. Zumindestens ist die Mama viel in Bewegung und wird dünner. Beim Rückbildungsgymnastik war ich jedoch schon zweimal nicht!

Dem Gewicht tut das aber keinen Abbruch. Trommelwirbel !!! Ich liege 800g unter Vor-Schwangerschafts-Gewicht. Noch mal langsam 800g unter Vor-Schwangerschafts-Gewicht. Die gefundenen Hosen sind mittlerweile zu weit. Ich hatte mir zur Motivation und weil es im Angebot war noch drei engere, na gut zu enge, Hosen bestellt. Die passen! Jetzt noch ein bis zwei Kilo runter dann reicht es aber auch. Sonst geht es der Mama bis auf etwas Schlafmangel gut.

Und nun das aktuelle Gewicht: Es sind sogar 1,5 kg unterr Vorschwangerschaftsgewicht. Der HAMMER!!!

image

Ein Tagschläfchen im KiWa

Advertisements
18 Kommentare »

Geburtsbericht

So, nachdem ich gerade Mann und Babybrüderchen ins Bett verfrachtet habe, wage ich mich mal an den Geburtsbericht. 😀 Vorsicht, es wird lang, aber harmlos!

Ab Et-3 (alle Daten nach dem FÄ Datum) hatte ich tagsüber ca. alle halbe Stunde gut aushaltbare Wehen. Abends und nachts wurden die dann immer weniger, um am nächsten Tag wieder zu kommen. Die VU bei Et-3 hat gezeigt, dass der Kopf schön im Becken und der Muttermund ganz weich ist. Meine Sorge, dass es wie bei der Großen läuft, mit Blasensprung, Kopf nichtmal ansatzweise im Becken und Liegenstransport waren damit unbegründet.
Ab Mittwochs (also Et + 2) kamen die Wehen dann sogar schon alle 15 Minuten. Das CTG war weiter unauffällig. Freitags hatte ich dann wieder CTG und hab dazu eine Zeichnungsblutung bekommen. Ich hab dann nochmal schnell zu Hause den Wäschekorb leer gewaschen, in der Hoffnung, dass es nun losginge. War aber dann doch nichts. 
Samstag waren wir dann noch mit der Großen im Zoo ( es lebe unsere Jahreskarte), ich hab weiter leicht vor mich hin geblutet, aber die Wehen wurden nicht häufiger. Sonntag Morgen bin ich dann von Wehen alle 7 Minuten geweckt worden und hab gleich gemerkt, dass die Intensität eine andere ist.
Auch die Blutung hat nochmal eine Schippe drauf gelegt. Mein Mann hat dann die Große zu meinen Eltern gebracht. Mittlerweile musste ich bei den Wehen schon bewusst atmen, die Häufigkeit hat sich auf ca. alle 6-7 Minuten eingependelt. Ich sollte ja eh Sonntag noch zum CTG und als die Blutung dann nochmal stärker wurde, sind wir dann doch ins KH gefahren. Um 15 h waren wir da und es wurde nochmal CTG geschrieben und ich wurde untersucht. Muttermund war schon 3-4 cm auf, wir fahren also nicht mehr heim. Wir haben dann ein Zimmer auf Station bekommen und ich hab vor mich hingeweht und die Wehen vertönt. Immer auf die Fensterbank gestützt und das Becken kreisen lassen. Die Wehen an sich waren deutlich schmerzhafter, aber immer noch nur alle 5 Minuten.

Um kurz nach 5 kam die Oberärztin rein (gerade in einer Wehenpause), um sich zu verabschieden, sie hätte aber Hintergrunddienst und käme dann nachts zur Geburt dazu. Ich solle mich um 18 h nochmal zum Kreissaal begeben, um ein CTG zu machen. Ich hab mich locker von ihr verabschiedet.
Um 20 nach 5 hab ich dann zu meinem Mann gesagt, dass ich aber jetzt auch einen ordentlich Druck verspüre und dann doch lieber jetzt schon rüber gehe. Bevor die Hebamme mich ans CTG anhängen konnte, hatte ich eine Wehe an der Fensterbank, woraufhin die Oberärztin den Kopf durch die Tür schob und „Ach, doch so zügig“ rief. Ich hab dann (wieder in einer Wehenpause) gescherzt, dass sie so natürlich nie in den Feierabend käme.

Die Hebamme hat mich dann untersucht und den Muttermund als vollständig eröffnet getastet, mit meinem Einverständnis hat sie dann mit der nächsten Wehe die Fruchtblase gesprengt, in der Hoffnung, dass die Wehen dann etwas zügiger kämen. Die Hebamme war wirklich toll und hat sofort gemerkt, dass es mir im Stehen am besten geht und sofort eine Entbindung im Stehen vorgeschlagen und mir das Kreisbett auf Fensterbankhöhe und Art eingestellt. 

Beim Mitschieben passierte dann aber nicht so viel. Auch in der Hocke tat sich nicht wirklich was. Und die Wehen waren (trotz Akupunktur und Fruchtblasesprengen) immer noch nur alle 5 Minuten. Ich merkte, dass mir die Kräfte schwinden. Die Oberärztin merkte das auch und fragte mich, ob ich ganz kurz an den Wehentropf will. Ich wollte und versuchte es dann mal in Seitenlage (meine Beine zittern extrem und ich fühle mich langsam ganz schlapp) auf dem Bett. So hat Es dann geklappt. Die Hebamme hat mich  etwas gebremst und den Damm geschützt. Sie meinte noch in einer der Pausen, dass ich aberviel Sport gemacht hätte, in der Schwangerschaft. 

Dann habe ich noch 3-4 Presswehen, die extrem anstrengend sind und das Köpfchen ist da. Zwischen den Wehen muss ich hecheln, weil ich keine Luft kriege und habe kurzzeitig das Gefühl, dass ich jetzt leider an Atemnot sterben müsste. Ich beschwer mich noch, dass das alles aber sehr anstrengend sei. Dann ist es auch schon geschafft und der Körper wird geboren, es ist 18:17 h. Die Nabelschnur ist recht kurz, daher durchtrennt mein Mann sie schnell. Das Babybrüderchen liegt in der Zeit auf meinem Bauch, ich kann ihn dann etwas höher auf meine Brust legen und bin einfach nur erleichtert und froh. Kurze Zeit später wird dann die Plazenta geboren. Die Oberärztin und die Hebamme sind begeistert, wie schnell das alles lief. Die Oberärztin meinte, sie habe selten eine Frau gesehen, die zwischen den Wehen so gut gelaunt gewesen sei. Und das war ich auch die ganze Zeit. Ich war einfach nur begeistert, wie gut mein Körper das geregelt hat und dass ich nach der eher interventionsreichen ersten Geburt nun so eine entspannte, schnelle Geburt haben durfte. Klar, die einzelnen Wehen waren schmerzhaft und die Pressphase hat mich gefühlt fast an meine Grenze gebracht, aber irgenwie haben mein Körper und ich zusammen gearbeitet, das war super.

Ich bin ganz leicht gerissen. Oberärztin meinte, man könnte es fast so lassen, entscheidet sich dann aber doch für ein paar Stiche. Au, das ziept.

Der Kleine wird in der Zeit vermessen, KU 35 cm, 3.400 gr. und 52 cm.

Dann werde ich gereinigt und aufs Bett umgelagert.

Dann ist mein Kreislauf doch ziemlich im Keller und ich hab Schüttelfrost. Die Hebamme macht mir ein Kirschkernkisen warm und wir werden in anderen Kreissaal verlegt (das ist der kleinste, der eher nicht für Entbindungen genutzt wird).

Ich habe Hunger wie ein Wolf und mein Mann plündert noch das Abendessenbuffet. Und nimmt alles an Resten mit, was geht. Ich lege den Kleinen in der Zeit das erste Mal an und das klappt direkt super.

Nach einiger Zeit wird erangezogen und ich gehe auf Klo und im Anschluss werden wir für eine Nacht auf Station gefahren. Eigentlich wollten wir ja ambulant gehen, aber da nach 6 h noch die Sauerstoffsättigung gemessen werden muss und es dann kurz nach Mitternacht wäre, haben wir uns für eine Nacht im Familienzimmer entschiefen.

Das war dann aber auch die einzige Nacht, es ist dermaßen unruhig, ein Baby schreit ständig, ständig klappert jemand im Gang herum, ich komme nicht zur Ruhe.

Montag morgens wird das Babybrüderchen noch kurz durch den Kinderarzt untersucht, ich von der Oberärztin, die auch schon wieder da ist. 

Dann frühstücken wir und gehen um kurz nach 10 nach Hause.

13 Kommentare »

6. Vorsorge bei 27+1

Und schon wieder ist VU gewesen. Das geht jetzt alles etwas rasend schnell.

Schwangerschaftswoche: 28. SSW, 27+1 (laut Mutterpass und FÄ 27+3)
Babygröße: Laut Femurlänge knapp 38 cm
Babygewicht: ca. 1.200 gr, was Wahnsinn ist. Vor 4 Wochen waren es knapp 560 gr. Und jetzt mal eben in 4 Wochen schlank mehr als verdoppelt. Aber kein Wunder, dass mir mein Bauch gignatisch vorkommt.
Untersuchungen:
Sechste Untersuchung bei der Frauenärztin. Die Plazenta sitzt immer noch tief, aber der Muttermund ist und bleibt frei. Einer natürlichen (auch ambulanten) Geburt steht nichts im Wege. Ansonsten war der kleine Zuckertest, da hab ich aber noch kein Ergebnis. Und das erste Mal CTG geschrieben wurde auch, weil ich ab und an schon Wehen habe. Der Gebärmutterhals ist aber über 4 cm, also alles gut an der Front.
Gewicht: + 8,9 kg (auf der Waage der Ärztin, denn die Batterie zu Hause ist immer noch nicht getauscht, Schande über uns). Nachdem zuletzt in 4 Wochen ja nichtmal 1 kg drin war, sind es damit in den letzten 4 Wochen mal eben so 3 kg. Uiuiuiui… andererseits schrieb ich es ja oben schon, der kleine Knopf hat sich mal eben verdoppelt, kein Wunder, dass sich auch bei mir was tut (auf Pozunahme und Beinzunahme könnte ich aber gerne verzichten, danke sehr!)
Körper & Bauch:
Eigentlich alles schick. Sport hat wieder angefangen und ich merke, dass das zwar anstrengend ist, aber mir echt gut tut. Und für das Powachstum ist es auch nicht gerade hinderlich. Ansonsten hab ich abends mal ab und an eine Wehe gehabt. Das hatte ich bei der Großen nie. Und diese Übungswehen hatten es erstaunlich in sich, der Bauch wurde hart, es hat geschmerzt und innen richtig gezogen. Aber laut FÄ ist das normal und unbedenklich, wenn es ab und an mal passiert. Und da der GMH ja schön stabil ist, kein Problem.
Essen?
Cornflakes oder Zwieback in Milch eingelegt. Dafür keinstensfalls mehr Zwiebeln. Hab 2x welche gegessen und Bauchschmerzen aus der Hölle gekriegt. Schade, ich mag Zwiebeln.
Was gekauft?
Ein Hypnobirthingbuch für den Kindle. Ich hoffe drauf, mir das im Urlaub mal durchlesen zu können. Richtig viel hab ich mich mit der Thematik noch nicht beschäftigt. Ach, und dann ein Elektrofahrrad für mich, aber das zählt wohl nicht als Anschaffung hier. Aber seitdem sind wir nur noch mit dem Rad unterwegs, so cool!
Und sonst so?
Yogakurs macht weiterhin „Spaß“. Also der Kurs an sich ist weiterhin eher nicht meins, aber ich liebe den Effekt. Gestern war außerdemder erste Abend des Geburtsvorbereitungskurses. Das war nett, zumal man in einem reinen Frauenkurs echt mehr über Probleme reden kann. Und ich gehe sowohl dahin als auch zum zweiten Yogakurs mit einer Freundin (unsere Töchter sind zusammen zur Tagesmutter gegangen und sie erwarten jetzt 2 Wochen nach uns das zweite Kind). Sonst haben wir festgestellt, dass es unser Sohn wohl mal später gut haben wird, von 10 Leuten erwarten 7 ein Mädchen im Kurs. Freie Auswahl.
Namenstechnisch sind wir uns immer noch uneinig, bzw. habe ich nur einen Namen, bei dem es „Klick“ gemacht hat. Und den findet mein Mann doof. Doof, doof das.
Ansonsten werde ich mal eine To-Do-Liste für die restlichen Schwangerschaftssachen anfertigen, es läppert sich zusammen und ich weiß kaum noch, was alles anstand. Aber das Erledigen an sich hat noch Zeit bis nach unserem Urlaub.

6 Kommentare »

Meine neue Mutterpasshülle

Wie schon angekündigt, hab ich bei der lieben Frau Düse eine von drei wunderschönen Mutterpasshüllen gewonnen.

Die ist nun angekommen und ich kann euch direkt daran teilhaben.

Hier seht ihr die alte und für den Mutterpass zu große Plastikhülle. Meine Mutter meinte spontan „ist das eine Beileidskarte?“.
image

Da passt das neue Modell doch direkt viel besser und bietet auch Platz für Ultraschallbilder, die Karte meiner Hebamme und das Kontrollkärtchen von Praenatal.

image

image

3 Kommentare »

Großer Organultraschall bei 21+0

Heute war der große Outingtag!

Ein Foto hätte ich euch mitgeben können, wenn in der Praxis gestern durch einen Stromausfall beim Gewitter nicht das Netz ausgefallen wäre. So konnten die Bilder nicht übers Lan nach vorne geschickt werden, sondern müssen erst händisch mit dem Stick gesichert werden. Ich reiche es nach..

Schwangerschaftswoche: 22. SSW, 21+0
Babygröße: nach allen Werten um die 24 cm, wobei der Obeschenkelknochen wieder etwas länger war.
Babygewicht: ca. 340 gr, wobei nach der Femurlänge wieder mehr rausgekommen wäre
Untersuchungen:
der große Organultraschall. Alles sieht super und unauffällig aus. Das beruhigt mich unheimlich. Nicht, dass ich ein schlechtes Gefühl habe, aber irgendwie hatte ich schon Anspannung, ob alles gut aussieht. Ich bin ja mittlerweile auch deutlich Ü30. Nur die Plazenta sitzt immer noch so tief, das muss beaobachtet werden.
Ansonsten gab es endlich das langersehnte Outing. Wir bekommen einen kleinen Jungen. Und seitdem ich das weiß, ist das Gefühl nochmal deutlich angekommener. Es ist irgendwie realer. Unser Sohn…. hach… auch, wenn ein weiteres Mädchen wegen der Klamotten praktischer gewesen wäre, wollten wir doch etwas lieber ein Pärchen. Und so ist es jetzt gekommen.
Gewicht: ? Die Batterien unserer Waage haben die Grätsche gemacht.
Körper & Bauch:
Leider hab ich mir von unserer Tochter eine fiese Erkältung eingefangen. 3 Tage lag ich tatsächlich letzte Woche mit Fieber im Bett. Seitdem noch ständig Husten und dicke Stirnhöhlenentzüdnung. Da meine Tochter aber  3 Tage vorher krank war und sie seit gestern erst beschwerdefrei ist, war das wohl ein fieser Virus.
Daher auch wenig Sport und damit leider vermehrt Ischias.
Essen?
Wenig, weil es so unfassbar heiß war. Aber völlig unauffällig, keine weiteren Zimtschnecken mehr. Aber dafür war das Wetter auch eher unpassend.
Was gekauft?
Nichts. Aber was gewonnen. Eine wunderschöne Mutterpasshülle, die die liebe Düse verlost hat. Die stell ich aber nochmal gesondert vor, wenn sie ankommt.
Ansonsten hole ich übernächste Woche die ganz kleinen Babysachen von einer Freundin zurück und sortiere dann aus und schaue, was man umfärben kann und was wir noch neu brauchen.
Und sonst so?
Nächste Woche fängt mein Schwangerenyoga an. Ich bin schon ganz gespannt. Sonst nichts weiter. Außer, dass ich mich ohnehin und seit dem Termin erst recht total angekommen in der Schwangerschaft fühle. Einfach irgendwie gut und fröhlich und schwanger.

EDIT: nun auch die Bilder.

Bilder43
Hier das Gesichtchen im Profil.
Bilder40
Und hier ein prominentes Outing 🙂
9 Kommentare »

Vierte Vorsorge bei 19+1

Auch diesesmal lagen zwischen den VUs 4 Wochen (sogar auf den Tag genau). Auch heute war ich wieder allein, da mein Mann relativ eingespannt war und am 08.07. eh noch der große Organultraschall beim Spezialisten ist.

Ganz Heidimäßig hab ich heute leider kein Foto von euch. Es war kein Profilbild machbar und ein Foto vom Kopfdurchmesser ist nun auch eher unspannend.

Schwangerschaftswoche: 20. SSW, 19+1

Babygröße: laut Femurlänge 23,45 cm, da aber die FL eine Woche voraus ist, ist das mit Vorsicht zu genießen.
Babygewicht: ca. 330 gr, aber auch hier eben abhängig von der FL
Untersuchungen:
Vierte Untersuchung bei der Frauenärztin. Keine Blasenentzündung mehr, Abstrich unauffällig und auch sonst alles tippitoppi. Alle Werte schwankten zwischen 19+1 und 19+3, nur die Femurlänge war be 20+3. Da aber sowohl mein Mann, als auch ich, als auch unsere Tochter eher lange Beine haben, wird es eher das sein.
Tja, die große Outingfrage: wieder nichts genaues weiß man nicht. Die Ärztin meinte wieder, dass da was gewesen sein könnte zwischen den Beinen, aber der Bereich lag schallmäßig genau unter meinem Bauchnabel und die Luft darin hat den Blick verhindert. Sie ist immer noch bei 60/40, mit der Tendenz zu einem Jungen, weil man ja immer was erahnen konnte.
Gewicht: +4,0 kg (auf der Waage bei der Ärztin waren es +5 kg, aber wie imme ist meine Waage zu Hause der Maßstab… ich bin ja nicht blöd)
Körper & Bauch:
Übelkeitsattacken hatte ich in den letzten Wochen noch 2-3x. Aber eben nur noch alle paar Wochen mal. Und daher geht es mir richtig gut.
Etwas problematisch war mein Heuschnupfen, aber den hab ich mit Lorano im Griff. Und ab und an sticht der Ischias. Wenn ich aber immer fleißig sportel, dann geht es.
Essen?
In den letzten Wochen viel Spargel und Erbeeren. Und auch sonst ziemlich gut, mit dem ein oder anderen Leckerli (neulich zum Beispiel TK-Zimtschnecken von Ikea im Tiefkühler gefunden, mnjam).
Was gekauft?
Ich hätte jetzt beinah von der Shred für Anfänger DVD berichtet, aber das hab ich schon das letzte Mal. Ich hab sie nur erst vor einer Woche ausgepackt. Peinlich, peinlich. Sonst nichts. Wenn wir ein klares Outing haben, geht es ans Babysachen sortieren, bis dahin hab ich Schonfrist. Und gekauft haben wir auch nichts. Wir brauchen ja eigentlich nichts mehr, außer eventuell ein paar süße Jungssachen.
Und sonst so?
Die nächste Schwangere im Freundeskreis, ET sogar schon Ende August. Wir hatten uns länger nicht gesprochen und jetzt kam das überraschend raus. Mitte Dezember haben wir einen Glühwein geschlürft, kurz danach hat sie positiv getestet.
Zum Schwangerschaftsyoga und zum Geburtsvorbereitungskurs bin ich jetzt auch angemeldet. Etwas Angst macht mir der Yogateil. Ich bin ja sonst eher so eine Cardio und Kraftmaus. Stretching ist leider nicht so meins. Naja.

3 Kommentare »

Dritte Vorsorge bei 15+1

Diesmal lagen zwischen den VU 4 Wochen. Da ich aber seit ungefähr 12+0 das Baby im Bauch brubbern fühle, war das völlig entspannt für mich. Ich wusste einfach, dass alles gut ist. Heute war ich alleine. Beinah wollte meine Tochter mit, aber das wäre über die Mittagszeit schwierig geworden. Vielleicht beim nächsten Mal.

Ein Bildchen gab es heute leider nicht, das Würmchen ist aber auch gar kein Würmchen mehr, sondern ziemlich groß. Und unkooperativ, es ließ sich gar nicht gut schallen.
Schwangerschaftswoche: 16. SSW, 15+1
Babygröße: schätzungsweise 9,5-10,5 cm (wie gesagt, das Baby war sehr unkooperativ, dieFemurlänge war kaum auszumessen)
Untersuchungen:
Dritte Untersuchung bei der Frauenärztin. Leider hab ich mir wohl eine Blasenentzündung zugezogen. Und zwar ziemlich heftig (ohne dass ich was gemerkt habe). Jetzt muss Antiobiotikum her. Aber okay, ist halt so.
Das Herzchen hat wunderbar geschlagen und auch sonst war alles in Ordnung so. Außer, dass das Würmchen eben nicht so richtig mitmachen wollte. Die Oberschenkellänge war so kaum auszumessen, alle anderen Werte (Bauch, Kopf) pendelten zwischen 15+3/15+5.
Zwischen die Beine ließ sich das Würmchen auch gar nciht schauen. Es könnte da was gewesen sein (so wie letztes Mal), die Ärztin war sich aber absolut nicht sicher. Sie meinte, sie würde jetzt mal von 60/40 statt 50/50 ausgehen. Wir sollen besser noch nicht das Zimmer blau streichen. Tun wir eh nihct, denn anfangs wird das Würmchen bei uns im Beistellbett schlafen und kein eigenes Zimmer kriegen.

Gewicht: +2,0 kg (auf der Waage bei der Ärztin waren es +3 kg, aber wie imme ist meine Waage zu Hause derMaßstab)
Körper & Bauch:
Mir geht es langsam wieder besser. Es war anfangs noch 3x die Woche, jetzt ist es 1-2x die Woche. Der Bauch wächst langsam und in enger Kleidung sieht es definitv nach Schwangerschaft aus und nicht mehr nur nach „zuviel Eis“. Das ging dieses Mal viel schneller. Beim letzten Mal brauchte ich so früh noch keine Umstandskleidung. Jetzt aber. Denn normale Hosen schneiden einfach ein. Gerade bei der Schreibtischarbeit sehr unangenehm.
Essen?
Leider immer noch keine optimale Ernährung, wobei so schlimm ist es auch nicht. Erdbeeren gehen super, Gemüse immer mehr (auch wenn ich darauf nach wie vor keinen Appetit habe). Weiterhin Brot und Nudeln. Schoki hält sicvh in Grenzen, oder ich hab nich einfach nur gut im Zaum.
Was gekauft?
Babywanne für den neuen Kinderwagen und eine neue Babyschale mit Base (ist aber noch nicht da). Wir haben uns dieses Mal für einen MaxiCosi entscheiden, weil der mit unserem Kinderwagen kompatibel ist und Flugreisetauglich. Ich hab zwar mit der Doona Babyschale auch geliebäugelt, aber da war der Preis dann zu heftig, zumal man ja noch den Kinderwagen hat und braucht.
Und eine Shred für Anfänger DVD. Denn das normale Geshredde war mir zunehmend viel zu belastend. Da die DVD ziemlich neu ist, hab ich sie mir jetzt mal zugelegt und werde dann ohne High Impact Gehüpfe trainieren.

Und sonst so?
Meine beste Freundin weiß jetzt auch Bescheid und hat sich ehrlich gefreut. Ich würde mir dennoch wünschen, dass sie nachzieht.
Ansonsten hat mir eine andere Freundin gesagt, dass sie auch schwanger ist (und sie haben 3 IUIs gebraucht und standen kurz vor der ICSI als es natürlich passiert ist). Und besonders gefreut hat mich, dass die Mutter einer Mädchens, das mit unserer Tochter zusammen bei der Tagesmutter war, auch schwanger ist, ET 2 Wochen nach unserem. Da sie in der Nachbarschaft wohnen, super nett sind und wir uns auch so oft treffen, machen wir jetzt Frauen GVK und einen Schangerschaftsyogakurz zusammen (ich und Schwangerschaftsyoga, hätte ich mir in der letzten Schwangerschaft auch nicht träumen lassen)

Einen seperaten Post zu Istanbul gibt es dann auch noch, aber mein Mann muss die Bilder noch rausrücken.

Hinterlasse einen Kommentar »

Zweite Vorsorge bei 10+6

Ganze 5 Wochen hat es gedauert, bis wieder Vorsorge war. Manchmal ging die Zeit ganz schön fix (oder ich kam dank der massiven Übelkeit gar nicht dazu nachzudenken), manchmal war es aber doch ganz schön lang. Mein Mann hat mich begleitet, das war schön.
09dda60abd2f87726437409f06bae31f
Schwangerschaftswoche: 11. SSW, 10+6
Babygröße: SSL 4,4 cm
Untersuchungen:
Zweite Untersuchung bei der Frauenärztin. Und das war toll. Man hat sofort gesehen, dass das schon ein richtiges Menschlein war. Mit Armen und Beinen und einem schlagenden Herzchen und einem gefüllten Magen. Die SSL hat als Wochenangabe 11+0 ausgegeben, bei einer anderen Messung sogar 11+2, da hat sich der Wurm aber richtig lang gestreckt. Auch sonst sieht alles zeitgerecht und gut aus. Wir haben uns aber gegen Nackenfaltenmessung entschieden, es hätte für uns einfach keine Konsequenz. Und dann war da noch der Moment, wo man zwischen die Beine schauen konnte. Da war defintiv was. Allerdings sagte die Ärztin, dass sich bei den Mädchen in der Woche manchmal noch als so dick erweist, in 4 Wochen wissen wir dann mehr. Dazu mehr gleich noch.
Gewicht: +0,5 kg (auf der Waage bei der Ärztin waren es +1kg, aber ich nehme meine Waage zu Hause als Maßstab)
Körper & Bauch:
Mir ging es richtig lange richtig schlecht. Nicht durchgehend, aber immer im Nachmittagsbereich. Schlimm war nichtmal das Übergeben oder die Übelkeit, sondern die Kreislaufprobleme. Vorletzte Woche war es nur noch Donnerstag und Freitag, letzte Woche nur noch Freitag, ich hoffe, es wird jetzt immer weniger.
Bauch ist tatsächlich schon etwas da, das geht in der zweiten Schwangerschaft so viel fixer, unglaublich. Noch passen normale Hosen, ich werde wohl aber viel früher auf Umstandsklamotten ausweichen müssen.
Essen?
Immer noch nicht ganz einfach, es geht aber mehr Gemüse. Fleisch geht gar nicht mehr gut, aber muss ja auch nicht. Obstgläschen und püriertes Obst gehen gut, Schoki auch, Chips gar nicht.
Was gekauft?
Ein Alvi Mäxchen und einen Kinderwagen (Quinny Buzz Xtra). Der wird erstmal als Wagen für die Große genutzt und dann gibt es noch eine Babywanne dazu. Den alten Kinderwagen haben wir zur Flüchtlingshilfe gebracht, die sich darüber sichtlich gefreut hat, einen so gut erhaltenen Markenwagen zu bekommen. Er war ja auch völlig in Orndung, aber zu schwer und zu sperrig fürs Auto.
Und sonst so?
Die ersten Freundinnen wurden eingeweiht (aber nur solche, denen ich auch was von einer Fehlgeburt erzählen würde, wenn es schiefginge). Auf eine Woche kommt es dann eh nicht mehr an, zumal alles gut aussieht und ich den nächsten Termin ja erst in 4 Wochen habe.

Etwas graut es mir vor der Einweihung meiner besten Freundin. Sie versuchen schon selber länger ein Kind zu kriegen und ich weiß, dass das nicht schön ist, wenn alle an einem vorbei ziehen. Wobei uns die beiden Schwangerschaften ja auch nicht gerade zugeflogen sind.

Ansonsten werden wir uns diesmal das Geschlecht sagen lassen. Zum einen ist der Grund für das Ü-Ei beim ersten weg (ich wollte gerne ein Mädchen und in dieser Schwangerschaft nicht enttäuscht sein, daher dachte ich, da es ja eh ein Junge wird, dass ich bei der Geburt nur glücklich sein werde und das Geschlecht mir dann egal. Es war dann das unerwartetete und erhoffte Mädchen). Es ist uns diesmal wirklich ganz egal (mit leichter Mädchenwunschtendenz bei meinem Mann und leichter Jungenwunschtendenz bei mir). Außerdem knabbert es etwas an mir, dass ich in der ersten Schwangerschaft dachte, es würde ein Junge. Nach der Geburt fehlte mir dieser Junge dann, obwohl ich ja lieber eh ein Mädchen wollte. Aber Schwangerschaft und Geburtskind standen nie so ganz in Relation. Klingt sehr sehr komisch, ich weiß. Außerdem (Tipp einer Bekannten) hat jede Schwangerschaft auch so etwas Eigenes, Besonderes.

2 Kommentare »

Lebenszeichen und ein Hoch an Nausema

Woah, da war ich aber ganz schön ausgeknockt. Seit letzten Samstag musste ich mich immer wieder übergeben und außer Wasser ist nicht viel drin geblieben. Sogar meinen Sportkurs musste ich absagen und das passiert alle Jubeljahre mal. Aber gut, ich konnte nicht mal mehr länger als 2 Minuten stehen, ohne dass mir schwindelig wurde, da war an Sport nicht zu denken.

Ich hab dann aus Verzweiflung und nach einigen lieben Empehlungen Nausema-Tabletten besorgt. Das sind eigentlich nur Vitamin B6, B1 und B12. Und keine Ahnung, ob es die Tabletten waren oder der Placeboeffekt, seit Freitag Abend geht es immer wieder bergauf und gestern konnte ich sogar zum Eishockey.

Vielleicht waren es auch die gefüllten Pizzabrötchen, auf die ich unendlich lustig hatte. Sowieso: Pasta, Pizza, Lasagne. Das Kind wird bestimmt eine Nudel….

Und so lustig das alles jetzt klingen mag (tut es das?), mir ging es wirklich Elend. Donnerstag Morgen hab ich heulend auf dem Bett gesessen und diese Schwangerschaft verflucht und gewünscht, dass sie zu Ende ist. Gleichzeitig hatte ich antürlich dem winzigen Baby gegenüber ein mega schlechtes Gewissen, wir wollten doch so lange ein 2. Kind und ich hab mich so gefreut, auf unseren 2. Skorpion. Aber ich war so schwach und hab mich so nutzlos gefühlt. Das war ganz schön schrecklich. Jetzt, wo es wieder besser geht, sieht es natürlich ganz anders aus.

3 Kommentare »

Erste Vorsorge bei 5+6

Zeit für eine neue Kategorie, um über diese Schwangerschaft zu berichten:

image

Schwangerschaftswoche: 6. SSW, 5+6
Babygröße: SSL 0,25 cm
Untersuchungen:
Erste Untersuchung bei der Frauenärztin. Ich hab nicht damit gerechnet, dass man viel sehen kann. Aber tatsächlich war nicht nur die Fruchthöhle zu sehen, auch der Dottersack mit mini winzigen Anlagen. Und das allerbeste: das Herzchen schlägt. Auch, wenn man das von Nummer 1 ja schon alles kennt. Das ist doch ein toller Moment und ich bin richtig happy.
Gewicht: -2 kg
Körper & Bauch:
Samstag und Sonntag ging es mir richtig richtig schlecht. Ich habe durchgebrochen und mein Kreislauf war sowas von neben der Spur. Gestern war es so lala, lange stehen ging auch nicht, heute ist es etwas besser. Tendenziell geht es immer besser, wenn ich was esse, ich ekel mich aber im Moment größtenteils vor Essen. Außerdem bin ich extem geruchsempfindlich. Daher waren auch 2 kg von meinem Anfangsgewicht weg. Gut, die kommen schon wieder.
Essen?
S.o. Ist schwierig. Brötchen geht, Butter geht, Fleisch geht, Kartoffeln gehen, Paprika gehen gar nicht. Anderes Gemüse auch eher so nay statt yay. Aber gut, das Thema gesunde Ernährung kann ich auch später noch angehen, ich muss die ersten Tage erstmal überstehen. Bis dahin bleibe ich bei der guten deutschen Küche (eigentlich ja börrgs, aber mmmh… Kartoffelknödel mit Bratensoße… mmmhh.. Schweinebraten…. mmmhhh)
Was gekauft?
Noch gar nichts, aber fast wäre es schon so weit gewesen, mit einem miniwinzigen 50er Body.
Und sonst so?
Unsere Eltern sind eingeweiht worden gestern. Mir ging es zu schlecht und ich hatte einen dringenden dienstlichen Termin, den mein Vater wahrnehmen musste. Da musste ein Grund her. Aus Chancengleichheit haben wir die Schwiegereltern auch schon informiert. Wenn etwas schief geht, dann brauchen wir da eh Unterstützung. Warum also nicht.

Hinterlasse einen Kommentar »