Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

11 Monate Sonntagskind

Mein kleiner Kerl, meine Teufelsbeere, jetzt sind es schon 11 Monate, bald bist du ein Jahr alt, wie konnte das so schnell gehen?

Was in der Zeit passiert ist:
Wir waren bei Opa M., der Geburtstag hatte und du durftest etwas Kuchen naschen, ganz große Kuchenliebe bei dir. Wir waren sehr lange da und du bist fröhlich herumgekrabbelt und hattest lange Spaß.

Wir waren bei der Meningokokkenimpfung, bei der deine Schwester etwas den Aufstand probte. Du dagegen hast erst mit der Spritze geweint. Deine Schwester hat die Spritze vor lauter Draaaaaama, Baby überhaupt nicht mitbekommen.

Die Schwesti hat bei OmiOpi geschlafen und wir waren am nächsten Morgen bei der Grippeimpfung und du hast viel geguckt in der großen großen Stadt.

img-20161001-wa0007

Köbogen Rückseite

Außerdem waren wir bei Ikea, du liebst die vegetarischen Köttbullar.

img_20160930_182452

Wir waren bei den Bergheimer Freunden und du hast da ordentlich das Wohnzimmer aufgemischt. Die Freunde waren entsetzt, wieviel Arbeit ein Baby ist. Klar, die 4 Jährigen waren easy und haben brav oben stundenlang gespielt.

Da Babyschwimmen wegen Tag der deutschen Einheit ausfiel, waren wir mit Mamas bester Freundin (inkl. nicht mehr Freund sondern Verlobtem B. und Baby L. ) alle zusammen schwimmen und haben danach bei uns gegrillt. Das war ein richtig richtig toller Tag.

Die Hebamme hat uns mit einer Flasche Wein besucht und wir haben ewig geschnackt. Dafür hat Mama dich am nächsten Morgen mit dickem Kopf beim Hauselfen in der Trage gegen den Türrahmen gedozt. Aua, don’t drink and houseelf.

Opa hatte Geburtstag und wir haben den Tag da verbracht. Mittlerweile bist du da auch sehr vertraut und fremdelst gar nicht.

Du warst mit Mama und Schwesti beim örtlichen Bioladen und hast die ganze Zeit im Kinderwagen geschlafen, ich konnte tatsächlich einfach in der Sonne sitzen und Kaffee trinken, hurra.


Wir waren Geburtstagseinladungen für die Große verteilen und dann mit deren bester Freundin auf dem Spielplatz. Du hast stundenlang im Sand herumgepröddelt und dich überall hochgezogen und warst nachher fertig wie ein Schnitzel.

Außerdem warst du nun öfter mit OmiOpi und Schwesti unterwegs, Ikea, Einkaufscenter und Roermond.

Wie du schläfst:
Tagsüber am besten im Kinderwagen.

img-20161014-wa0002

Sogar die Omi fotografiert nur noch Bloggeeignet.

Dann auch gerne mal eine Stunde. Trage ist gar nicht mehr angesagt. Abends versuchen wir dich jetzt im Babybett zum Schlafen zu kriegen und immerhin ca. 1 h ist dann auch Ruhe. Es musste aber die Gitterseite abmontiert sein, damit ich mich zumn Stillen dazu legen kann. Ich dachte ja, vielleicht brauchst du abends mehr Ruhe, aber auch dann ist nach 1 h etwa Schluss. Und nachts dann eben alle paar Stunden Stillen. Gääähn….

Was du kannst:
Mehr und mehr frei stehen, das machst du auch sehr lässig. Du ziehst dich an unseren Händen hoch und tapst dann auch ein paar Schritte los. Ich denke, bald wirst du die Welt nur noch auf den Füßchen erkunden.
Ansonsten ist Lautverdoppelung angesagt. Und du liebst es, wenn ich dir was verbiete, dann schüttelst du dein Köpfchen und machst direkt weiter. Dabei grinst du wie ein Honigkuchenpferd.

Dich mit der Schwesti anlegen. Jetzt, wo du so mobil bist, greifst du auch ihre Sachen. Normalerweise kommt sie sich nur beschweren, aber zuletzt hat sie sich anders gewehrt, armer Kerl.

img_20161016_135335

Arme gebissene Patschepfote

Deine Maße:
7.500 gr. ca und etwa74 cm, würde ich tippen. Bald ist ja U, dann wissen wir mehr.

Und was ist mit der Mama?
Das Faszientraining lief mega gut an, bis ich mich Mittwochs mit dem Rad auf die Nase gelegt habe und dann erstmal ausgefallen bin. Aua, aua, autschn. Deine Schwester ist beeindruckt, die steht ja sehr auf Verletzungen und zeigt gerne allen ihr Aua.

Advertisements
8 Kommentare »

Kindermund und Elsa

Die Große ist ja bekennender Elsafan (welches Mädchen auch nicht mit knapp 4).

Neulich saß ich abends noch bei ihr am Bett, da sagte sie:
Mama, wenn die Elsa in ihrem Eispalast wohnt. Was isst die denn dann?

Ich hab gesagt, keine Ahnung, sie kann ja Eis zaubern.

Die Große daraufhin: Aber Mama, man soll doch nicht soviel Eis essen, du hast Omi Opi gesagt, nur ein Eis pro Woche. [Hintergrund war, dass meine Eltern und meine Schwiegerltern im Sommer gerne an 3 Tagen bei der Eisdiele mit ihr waren und wir das zu viel fanden] Hoffentlich muss die Elsa dann nicht verhungern, das wäre schade.

2 Kommentare »