Der Stepvogel

Gehüpft wird immer!

Was wir sonst noch so machen….

eine Reise nach Las Vegas planen. Da meine Eltern da mitlesen, werde ich die Reiseplanung drüben machen, ebenso den Reisebericht. Ihr seid aber herzlich eingeladen, zu folgen.

https://demwahnsinnanheimgefallen.wordpress.com/

2 Kommentare »

Rhoihessen

Die Familie Stepvogel hat in Kurzurlaub gemacht. Wir haben Freunde in Mainz und in Nierstein und sind dadurch 1-2x im Jahr da.

Normalerweise haben wir sonst immer ein Hotelzimmer genommen. Diesmal habe ich über Airbnb eine nette Wohnung in Oppenheim klar gemacht. Irgendwann fiel uns auf, dass es das Wochenende mit Ferienbeginn in NRW ist. Also kurzerhand Kindergarten abgesagt und direkt nach dem Frühstück los.

In die Wohnung konnten wir schon mittags rein und was für eine tolle Wohnung.

Nach einer kurzen Auspackrunde ist mein Mann noch zu Aldi gefahren und wir sind schonmal zum Spielplatz, wo es danach ein Eis mitgebracht gab.

Nach einer kurzen Pause sind wir dann nach Nierstein gefahren, wo wir einen leckeren Burger gegessen haben und meine Freundin zufälligerweise Tischnachbarin war. 

Am Samstag stand dann Mainz auf dem Programm, allerdings waren wir so früh wach, dass wir nach einem Kaffee vom Bäcker noch erst durch Oppenheim gewandert sind.

Dann war es Zeit für die Mainzer Freunde, wobei die Freunde aus Köln (beides Exkollegen meines Mannes) auch da waren. Nach einem opulenten Brunch sind wir erst eine Runde mit der Bimmelbahn gefahren, waren dann bei N’Eis ein Eis essen und sind noch flaniert. Die Große ist mit dem anderen Mädchen auf dem Roller tapfer mitgefahren. 

Dank des Schlafen auf dem Rückweg konnten wir dann in Oppenheim noch ein Weinchen trinken gehen und sind dann noch schnell zu Rewe gelaufen. Abends haben dann noch nett zusammen gesessen.

Sonntag gab es dann morgens erneut einen Kaffee und dann sind wir nach dem Zusammenpacken der Sachen nach Nierstein zu meiner Freundin gefahren. Dort haben wir dann ein tolles Türmchen Frühstück gehabt und die Große hat mit dem Sohn meiner Freundin gespielt.

Danach haben wir noch ihre neue Wohnung angeschaut und sind dann auch alsbald nach Hause gefahren.

5 Kommentare »

WmdedgT 07/17

Yeah, ich habe dran gedacht. Frau Brüllen sammelt wie jeden 05. eines Monats zusammen, was wir so gemacht haben.

Der Tag beginnt mit Stillen gegen 06 Uhr. Wir stillen nur noch morgens und abends und das klappt fantastisch im Moment.

Um 06:30 kommt die Große zu mir ins Bett gekrochen und kurz danach bringt mein Mann mir einen Kaffee – wie jeden Morgen, ich mag den Typen 😍

Dann der übliche Tagesbeginn. Alles fertig machen und ab zur Kita, wo ich die Große abliefere.

Weiter ins Büro und da fleißig gewesen. Kurzer Stopp mit einem Eiweiß Shake und weiter geht’s.

Das Sonntagskind kommt von einem Ausflug mit meinen Eltern zurück und wir essen zu Mittag.

Dann wird der Kleine von meinen Schwiegereltern abgeholt und zieht dabei ein Rekordschüppchen.

Weiter arbeiten.

Dann plötzlich Action, eine Bombe wurde in der Nähe gefunden und wir sind quasi eingesperrt. Ich schicke meinem Sportkurs eine Nachricht, dass ich noch nicht abschätzen kann, wann ich loskomme.

5 Minuten vor Abfahrt: die Bombe wurde entschärft, ich komme pünktlich zum Sport.

Der erste Kurs schwächelt etwas, es sind nur wenige Teilnehmer dabei.

Im zweiten Kurs wird es dann aber richtig voll.

Völlig fertig fahre ich Heim und freue mich auf das Essen, was meine Schwiegermutter Mittwochs immer für uns kocht.

Ich surfe noch etwas, tippe diesen Beitrag und gleich geht es unter die Dusche und ins Bett. So sehr mir die Kurse auch Spaß machen, nachher bin ich immer ganz schön geschafft.

Hinterlasse einen Kommentar »

Kindermund, die Große

„Mama, wusstest du das Kartoffeln schrumpeln und kleiner werden. So wie OmiOpi.“

 Ist sie nicht süß. 🤣🤣🤣

6 Kommentare »

Kindermund Sonntagskind

Der Kleine spricht ja noch nicht so viel.

Heute Morgen aber:

Mr. „Ich sage nur Mama, Papa, Alle, Heiß und Ball regelmäßig“ fällt beim Frühstück ein Brötchen runter. Schaut hinterher und sagt: Manno!

6 Kommentare »

Cadzandtje

Hier kommt ein kleiner Bericht unserer Zeelandwoche.

Wir (das ist in dem Fall eine Freundegruppe, die im Kern aus 6 Leuten noch besteht, aber durch Neuzugänge so um die 18 Leute umfasst)  fahren seit vielen Jahren über die Pfingstwoche nach Cadzand.

Nun haben wir ja neuerdings Kinder. Und ein anderes Pärchen auch. Ich war gespannt, das ist ja doch immer schwierig mit Leuten ohne Kindern, anderen Leuten und anderen Kindern.

Es hat dann aber nach Startschwierigkeiten gut geklappt.

Die Hinfahrt war mies, richtig mies, inklusive Vollsperrung. Das die kinderlosen Freunde dann schon eine halbe Stunde bevor wir ankamen schonmal los zur Frituur sind, obwohl wir Bescheid gesagt hatten, das war echt doof und hat uns etwas isoliert fühlen lassen. Den anderen mit Kind (die sich mit uns eine Wohnung geteilt haben) ging es auch so.

Mit dem ein oderen anderen Kaassufflee war ich dann aber wieder fröhlich. (ja, ich werde gerne hangry, obacht, erstmal die Kathi füttern, dann ärgern)

Unsere Tochter liebt den Freundeskreis und war sofort wieder aufgetaut. Von daher hab ich von ihr nicht viel gesehen im Urlaub.

Wir hatten erst 2 tolle Strandtage. 

Dann kam ein Riesenregengebiet. Aber da waren wir dann einfach Fischessen und im Museum in Breskens. Alleine als Familie, das war auch schön.

Am Tag drauf war es immer noch so arg stürmisch, aber das machte nichts, wir sind einfach in das beste Kinderrestaurant in der ganzen Gegend gefahren und schwupps waren 4 h um.

Abends gab es dann noch einen Heriratsantrag einer meiner engsten Freunde. Ich war im geheimen Orgateam, huiii, das war spannend.

Dann war wieder ein Strandtag, bei dem ich mit dem Kleinen einfach mal 2 h in der Strandmuschel gepennt habe. Und die Große eine Sandburg bauen lies (Heee, D., was ruhst du dich hier aus, du solltest doch Wasser holen).

Dann nochmal Radfahren und Kinderrestaurant und Strand und schwupps war die Woche um.

Abends haben wir immer alle zusammen gegessen, teilweise bin ich dann noch drüben geblieben, teilweise mein Mann. Generell waren wir alle 4 total schnell im Urlaubsmodus, die Kinder sind erst um 22 Uhr schlafen gegangen, haben aber dafür immer bis 09 oder 10 Uhr geschlafen.

Es war echt chillig.

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare »

Sprachupdate Sonntagskind​ Mai 2017

Ich bemängelte ja neulich noch die fehlende Sprache des Sonntagskind​es.

Und als er hätte er das hier gelesen tut sich plötzlich was.

Daher werde ich nun hier seine Sprachfähigkeiten dokumentieren (wozu hat man sonst einen Blog).

  • Mama – Mama
  • Papa – Papa
  • Ape – Opi
  • Tetta – Schwester
  • Nenna – Name der Schwester
  • Puppa – Puppi
  • Bai – Ball
  • Alle – alle/leer
  • Da – da
  • A! – ja
  • Nei – Nein
  • Mnammnam – mnjam mnjam
  • ssss – heiß
  • Dudeu – Flugzeug
9 Kommentare »

Cranach – Meister Marke Moderne

Wir waren heute in Cranach (der Kindergarten macht ein Projekt mit Museumsbesuch dazu, aber an dem Termin sind wir im Urlaub).

Hat Spuren hinterlassen….

Hinterlasse einen Kommentar »

Kindermund – Kindergartenversion

Ein Junge hat die Freundin der Großen im Kindergarten mit einem Stein beworfen, so dass diese eine Platzwunde hatte. 

Die Große erzählt mir die Geschichte:

Und dann hat der D. gelügt, dass er das gar nicht war, der hat gesagt, der J. war’s. Aber der J. war beim Schwimmen.

Pause

Mama, wenn ich lüge, dann bin ich schlauer, dann erzähle ich nicht so einen Quatsch.

5 Kommentare »

18 Monate Sonntagskind

Die monatlichen Updates habe ich ja nach dem ersten Geburtstag eingestellt, daher jetzt erst nach einem halben Jahr mal wieder ein Update!

Was in der Zeit passiert ist:

Wir waren zusammen auf dem Körnerstraßen Weihnachtsmarkt mit guten Freunden. Es ist wie immer mit dir. Sobald man unterwegs ist und es was zu gucken gibt, bist du sowas von zufrieden.

Du warst mit Mama ein Wochenende alleine, weil Papa und die Große in Zürich waren. Mama hat dich dann aber auch noch ausquartiert und hat sich einen Saunatag gegönnt.

Dann war Weihnachten und wir waren alle bei uns, wie schon letztes Jahr.  Das war wirklich nett. Du und deine fast gleich alte Cousine haben wunderbar mit den Klößen herumgematscht, mal sehen, ob die Tischdecke nächstes Jahr so ganz fleckenfrei ist. Nach Weihnachten sind wir dann mit der besten Freundin von Mama, derem Verlobten und der kleinen L. (neuerdings Mamas Patenkind) nach Zeeland aufgebrochen und haben eine Woche in einem Landalparl verbracht. Leider bist du richtig richtig krank geworden und hattest 3 Tage 40 Grad Fieber und vermutlich geschwollene Mandeln. Gut, dass Mama noch stillt. Denn was anderes hast du nicht gegessen.

Der Januar war relativ ereignislos. Es stand ein vom Elternbeirat organisiertes Wintergrillen an, bei dem du mal weider fröhlich herumgestrapst bist. Du bist von der Babyschale in den Reboarder umgezogen und seitdem ist das Autofahren auch deutlich entspannter geworden, weshalb wir nun häufiger Ausflüge gemacht haben, in den Schnee nach Eckenhagen zum Beispiel.

Im Feburar bist du nachts abgestillt worden, weil du inzwischen fast nur noch dauernuckeln wolltest. Zu deinem Schlafverhalten aber gleich noch.

Mama hat auswärts in Aachen übernachtet und du hast sie sehr vermisst, auch ohne Stillen.

Wir haben unsere Terrasse neu pflastern lassen und die schon ausführlich genutzt.

Aueßrdem waren wir beide alleine schwimmen, als deine Schwester bei OmiOpi war. Das hat die vielleicht Spaß gemacht.

Außerdem haben wir Ostern gefeiert, aber wie schon an Weihnachten bist du krank geworden und hast prompt alle angsteckt, na bravo. Und natürlich war der Kinderarzt im Urlaub.

Klein L. wurde getauft und ihr beiden habt euch den Gottesdienst mit Heidelbeeren und Hirsebällchen nett gemacht.

Papa war mit seinen Jungs auf dem jährlichen Ausflug, dieses Mal ging es nach Malaga. Aber das haben wir 3 wie schon letztes Jahr gut gerockt.

Mama und Papa haben dann ihren Geburtstag gefeiert und du dich natürlich über den Kuchen gefreut. Du bist echt soooo eine Süßschnute.

Wie du schläfst:

Tagsüber weiterhin am besten im Kinderwagen, allerdings nur noch einmal, dafür dann am besten mittags und etwas länger. Manchmal klappt das aber nciht und du machst dann noch ein Nachmittagsschläfchen. Äh ja, abends bist du dann wach. Du schaust aber auch zu gerne GNTM.

Nachts schläfst du seit dem Abstillen deutlich besser. Wenn auch nicht durch, das war wohl ein einmaliger Ausrutscher. Meistens wachst du ca. 1 Stunde/ eine halbe Stunde nach dem Einschlafen wieder auf und musst beruhigt werden.

Wir haben dir nun auch ein eigenes Zimmer mit eigenem Bettchen eingerichtet, wo du zumindest den ersten Teil der Nacht verbringen sollst. Das klappt mal besser und mal schlechter. Aber wir hatten nun schon die ein oder andere Nacht, wo du bis halb 1 von 21 Uhr an ohne Unterbrechnung darin geschlafen hast. Dann kommst du aber wieder zu mir ins große Bett und schläfst dann da weiter. Du bist halt ein Kuschelbär. Deine Schwester hat das ganze ja auch 4 Jahre lang durchgezogen, vermutlich braucht ihr das einfach. Papa wandert dann meistens ins Gästezimmer aus, weil ihr beide dann besser schlaft. Irgendwie haltet ihr 2 euch sonst gegenseitig wach.

Was du kannst:
Seit Mitte Februar läufst du völlig frei und seitdem gibt es kein Halten mehr. Auch klettern ist angesagt. Du stehst auch gerne dann auf dem Couchtisch herum und strahlst wie eine 1.000 Watt Birne (falls du das mal liest, mein Sohn, das war eine sehr sehr helle, sehr sehr warme LED) .

Neuerdings tanzt du auch, gerade wenn deine Schwester ihre Tänze vorführt. Neulich haben wir mal Ska angemacht und Mama hat mit euch getanzt, wie du herumgezappelt hast, ach herrlich. Überhaupt bist du einfach ein Spaßmacher. Schlafendstellen, sich die Augen zu halten und danach „daaa“ rufen und Unfug machen. Du bist ein witziger Kerl.

Mit deiner Schwester herrscht im Moment fast nur Liebe. 

Du bist zwar sehr eifersüchtig, wenn sie was hat, aber sie teilt wirklich gerne und wir achten drauf, dass sie nicht zu kurz kommt. Eine Zeit lang musste sie dich immer hochheben oder festhalten, das mochtest du gar nicht, aber das haben wir in den Griff gekriegt. Und mittlerweile ist es einfach 2 von euch zu bespaßen als einen alleine. Ihr spielt schon richtig toll miteinander und die Schwesti ist total stolz, wenn sie mit dir alleine irgendwo sein darf (in ihrem zimmer zum Beispiel). Als deine Schwester neulich bei OmaOpa geschlafen hat, bist du ganz aufgeregt herumgerannt, hast überall gesucht und immer „Tetta Tetta“ gerufen. Wir sind uns nicht sicher, ob du damit Schwester oder ihren Namen meinst, aber sie meinst du, das ist klar.


Da sind wir auch schon bei deiner Schwachstelle. Der Sprache. Außer „bumm“ und „da“ kannst du noch nicht so viel. Tetta neuerdings und du sagst auch öfter „Bwabwa“ oder „Maamamama“ und meinst damit aber Papa und mich und noch tausend andere Sachen. „Hajooo“ soll wohl hallo heißen. „mnammnam“ wohl hamham. Tiergeräusche machst du gerne, wobei fast alles „wawawawaaaa“ macht oder „baaaah“. So auch der Schal auf der Taufe neulich.  Ansonsten schlawinerst du dich mit Gesten und Kreischen durch. Vielleicht ist es auch unfair, das hier zu monieren, weil deine Schwester einfach extrem früh extrem weit war sprachlich.

Deine Maße:
Im März bei der Impfung hattest du 8.300 gr. Bei der Größe würde ich auf an die 80 cm tippen. Bei der U im Dezember hattest du 71,5 cm und 7.400 gr.

Und was ist mit der Mama?
Ich bin so mittelsportlich im Moment und versuche immer mal wieder die 2 Weihnachtskilos abzulegen.Kurz danach sind sie wieder da, Osterschoki sei Dank. Ach naja, so ist das halt.

Ansonsten laufen beide Sportkurse fantastisch und ich mache so 1-2x die Woche noch was anderes. Zusätzlich zum Radfahren, wenn das Wetter wieder schöner ist. Neuerdings gehe ich wieder mal joggen, wobei mich die Große mit dem Rad begleitet. Das ist total schön.

Stolz bin ich, dass ich das Babyalbum des Kleinen jetzt fertig gemacht habe. Da war dieser Blog echt hilfreich.

12 Kommentare »